111130

Youtube: Neue Tools sollen Urheberrechtsverletzungen verhindern

12.06.2007 | 15:20 Uhr |

Youtube arbeitet derzeit eigenen Angaben zufolge an Sicherheits-Tools, die das Auffinden urheberrechtlich geschützter Werke auf dem Videoportal deutlich vereinfachen sollen. Die Nutzer dieser Tools, beispielsweise Filmstudios, sollen dann entscheiden können, wie mit den so aufgefundenen Videos verfahren wird.

Immer wieder sorgen urheberrechtlich geschützte Videos, die Anwender bei Youtube einstellen, für Ärger. Bislang müssen sich Filmstudios, Fernsehsender und andere Rechteinhaber mühsam durch die Video-Datenbanken wühlen und Youtube auf Verstöße hinweisen beziehungsweise das Löschen der beanstandeten Inhalte verlangen. Dies sehen die Firmen bereits seit längerem nicht mehr ein und fordern von dem Unternehmen, von sich aus aktiv zu werden und das Hochladen geschützter Werke zu unterbinden. Nun hat Youtube in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters erklärt, dass man an Tools arbeite, die das Auffinden solcher Videos vereinfachen sollen. Zum Einsatz kommt dabei der so genannte "digitale Fingerabdruck".

Die Tools sollen dabei anhand bestimmter Merkmale eines Videos erkennen können, ob es sich beispielsweise um einen Mitschnitt einer Fernsehsendung handelt, oder eben nicht. In etwa einem Monat sollen die Tools zum Testen bereit stehen, erklärten Youtube-Verantwortliche gegenüber Reuters.

Werden Unternehmen bei ihrer Suche nach geschützten Inhalten fündig, sollen diese dann entscheiden können, was als nächste passiert. So könnten sie sich neben dem Löschen der fraglichen Videos auch dazu entschließen, die Inhalte im Rahmen einer Vereinbarung mit Youtube, bei dem Werbeeinnahmen, die mit dem Video generiert werden, geteilt werden, auch weiterhin online zu lassen.

Sollte sich die Technik als wirksam erweisen, könnte sie in einem nächsten Schritt auch dazu verwendet werden, bereits den Upload von urheberrechtlich geschützten Inhalten zu blockieren, so Youtube-Produkt-Manager David King.

Youtube: Google plant europäische Version seines Videoportals (PC-WELT Online, 12.06.2007)

0 Kommentare zu diesem Artikel
111130