119448

Open Source Firewall im Taschenformat

13.11.2008 | 16:23 Uhr |

Die Open Firewalls Pico und SOHO ermöglichen es Entwicklern, Sicherheitsexperten und Hobbyprogrammierern mit der quelloffenen Hardware-Firewall zu experimentieren. Die Pico hat die Maße eines USB-Sticks.

Der israelische Firewall-Hersteller Yoggie Security Systems stellt eine neue Variante seiner Mini-Firewalls vor. Die Open Firewalls Pico und SOHO werden im Gegensatz zu den bisherigen Firewalls des Herstellers ohne die lizenzpflichtigen Sicherheitsprogramme wie Antivirus, Spam-Filter oder IDS (Intrusion Detection Software) ausgeliefert. Stattdessen gibt es ein Software-Entwicklungssystem (SDK), mit dem Sicherheitsexperten und Programmierer ihr Exemplar selbst mit den gewünschten Programmen bestücken können.

Die Open Firewall Pico ist ein Mini-Computer auf Linux-Basis und arbeitet mit einem 520 MHz ARM-Prozessor, 128 MB Arbeitsspeicher sowie 128 MB Flash-Speicher. Sie hat die Größe eines üblichen USB-Sticks und wird auch so angeschlossen. Das mitgelieferte SDK enthält die Quelltexte der Firewall-Software und der meisten übrigen von Yoggie entwickelten Programme für diese Plattform. Auch die Treiber für Windows und Mac OS X sind enthalten, die den Internet-Verkehr durch die Firewall leiten.

Die Open Firewall SOHO verfügt über die gleichen Innereien, ist jedoch ein wenig größer und für zu Hause oder das Büro gedacht. Sie hat zwei Ethernet-Schnittstellen und kommt wie übliche Router ohne Treiber für das Betriebssystem des zu schützenden Rechners aus.

Wer sich seine eigene Firewall zusammen stellen will, kann über einen SSH-Zugang auf die Kommandozeile (Shell) des Linux-Systems zugreifen, um seine Programme zu installieren, zu konfigurieren und zu testen. Ein extra eingerichtetes Entwicklerportal auf der Yoggie-Website bietet ein Forum für alle Interessierten, die sich dort austauschen und gegenseitig inspirieren sollen.

Die Open Firewall Pico kostet regulär 69 US-Dollar (55 Euro), die Open Firewall SOHO 99 Dollar (79 Euro). Während der ersten drei Monate gelten spezielle Einführungspreise von 49 und 79 Dollar (39 und 63 Euro).

0 Kommentare zu diesem Artikel
119448