1806336

Yale-Student verwandelt SMS-Daten in Kunst

31.07.2013 | 05:32 Uhr |

Das Programm des Yale-Studenten Bay Gross analysiert SMS-Daten und stellt diese in einer kunstvollen Grafik dar. Der Name des Tools: Prism!

Inspiriert vom aktuellen Abhör-Skandal erstellte der 22-jährige Yale-Student Bay Gross eine Software, die SMS-Daten abgreift und diese in einem Regenbogen-Diagramm darstellt. Als Name für sein Programm wählte der seit dieser Woche bei Google arbeitende Amerikaner passenderweise „Prism“.

Prism ist bislang nur als Download für den Mac erhältlich. Nach der Öffnung eines iPhone-Backups über iTunes kann das Programm auf die SMS-Metadaten zugreifen. Daraus erstellt die Software ein Diagramm. Gross selbst sieht Prism als Mischung aus Datensammlung und Kunst, selbstkritisch ist er trotzdem, wenn er den erstellten Streamgraphen als „irgendwie nutzlos“ bezeichnet.

Dennoch könne man anhand der Grafik ableiten, ob die SMS-Kommunikation mit einer bestimmten Person in den vergangenen Monaten aufgeflammt oder eingeschlafen wäre. Den eigentlichen Inhalt der SMS bezieht Prism jedoch nicht ein. Für einen Export bietet das Programm weiterhin die Möglichkeit, die Namen der SMS-Empfänger auszublenden.

NSA-Spähsystem austricksen: So schützen Sie sich vor Prism

Prism wird derzeit noch gratis angeboten , soll jedoch später 99 Cent kosten. Voraussetzung ist jedoch, dass die zugrunde gelegten iTunes-Backups unverschlüsselt auf der Festplatte liegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1806336