2233400

Yahoo wusste offenbar schon 2014 vom Datendiebstahl

10.11.2016 | 16:17 Uhr |

Wie sich in dieser Woche herausstellt, war Yahoo bei der Aufklärung des großen Kundendaten-Diebstahls nicht ganz ehrlich.

Vor zwei Jahren wurde Yahoo Opfer eines großangelegten Hackerangriffs, in dessen Rahmen die Daten von rund 500 Millionen Kunden gestohlen wurden. Der Diebstahl wurde erst im September 2016 bekannt, Yahoo wusste damaligen Angaben zufolge aber erst seit Juli 2016 davon.

Bei dieser Aussage scheint der Konzern jedoch nicht ganz ehrlich gewesen zu sein. Wie aus einem in dieser Woche veröffentlichten Dokument an die US-Börsenaufsicht hervorgeht, wusste Yahoo anscheinend bereits seit 2014 über den Datendiebstahl Bescheid. In dem Schreiben heißt es weiterhin, dass Yahoo hinter den Angreifern eine ausländische Regierung vermute.

Yahoo sieht sich aktuell 23 Klagen wegen des Datendiebstahls gegenüber. Der Konzern geht außerdem den Behauptungen eines Hackers über einen weiteren Angriff auf Yahoo nach. Dieser Angriff wurde bislang jedoch noch nicht bestätigt.

Yahoo: Hacker haben 500 Millionen Nutzerdaten geklaut - erste Nutzer klagen

0 Kommentare zu diesem Artikel
2233400