726357

Yahoo schließt Sicherheitslücke im Web-Mail-Dienst

17.08.2006 | 16:05 Uhr |

Die Behandlung von Anhängen durch Yahoo Mail ermöglichte Identitätsdiebstahl und die Übernahme einer laufenden Sitzung.

Das Internet-Portal Yahoo hat eine sicherheitskritische Anfälligkeit in seinem Web-basierten Mail-Dienst behoben. Die Schwachstelle war von israelischen Sicherheitsforschern der Firma Avnet Anfang August entdeckt und an Yahoo gemeldet worden.

Durch einen Fehler in der Behandlung von HTML-Anhängen wäre es möglich gewesen, in einem solchen Anhang enthaltenen Javascript-Code zur Ausführung zu bringen, sobald der Mail-Empfänger eine derartige Mail öffnet. Das Öffnen des Anhangs wäre dazu nicht erforderlich gewesen.

Ein Angreifer hätte auf diesem Weg den Sitzungs-Cookie eines angemeldeten Benutzers stehlen und seine Sitzung übernehmen können. Er hätte somit Zugriff auf dessen Postfach gehabt und womöglich auch Malware auf den Rechner schleusen können.

Es sind allerdings keine Fälle bekannt, in denen diese Sicherheitslücke praktisch ausgenutzt wurde. Die Yahoo-Entwickler haben die Schwachstelle inzwischen beseitigt. Yahoo-Benutzer müssen selbst keine Updates installieren. Erst im Juni sorgte der :Yamanner-Wurm für Aufmerksamkeit, der eine ähnliche Lücke in Yahoo Mail ausnutzte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
726357