20528

YAW-Wurm breitet sich lawinenartig aus

19.02.2002 | 16:31 Uhr |

Heute morgen warnte PC-WELT vor dem YAW-Wurm, der sich im Mailanhang eines angeblichen Newsletters von Trojaner-Info versteckt. Allerdings ließ sich zum Zeitpunkt unserer ersten Meldung noch nicht abschätzen, wie stark sich der neue Wurm verbreiten wird. Mittlerweile ist das anders: Der "YAW"-Wurm verbreitet sich lawinenartig, indem er sich an alle Mailadressen auf einem infizierten PC versendet.

Heute morgen warnte PC-WELT vor dem YAW-Wurm, der sich im Mailanhang eines angeblichen Newsletters von Trojaner-Info versteckt. Allerdings ließ sich zum Zeitpunkt unserer ersten Meldung noch nicht abschätzen, wie stark sich der neue Wurm verbreiten wird. Mittlerweile ist das anders: Der "YAW-Wurm" verbreitet sich lawinenartig, indem er sich an alle Mailadressen auf einem infizierten PC versendet.

"I-Worm.Yarner" alias "W32/Yaw" kommt derzeit in zwei Varianten vor: W32/Yarner-A und W32/Yarner-B. Falls auch Sie den neuen Wurm in Ihrem Mail-Postfach finden, besteht zunächst kein Grund zu Panik. Die Mail selbst ist vollkommen ungefährlich. Erst wenn Sie auf die 440 Kilobyte große angehängte Datei klicken, nimmt das Verhängnis seinen Lauf. Dann installiert sich der Wurm auf Ihrem Rechner, startet sein zerstörerisches Werk und versucht, sich an alle Mailadressen zu versenden, die er auf Ihrem Rechner findet.

Dazu durchforstet der Wurm alle Einträge im Adressbuch von Microsoft Outlook. Außerdem scannt er .PHP, .HTM, .SHTM, .CGI und .PL-Dateien in allen Unterverzeichnissen im Windows-Ordner, um sich an alle darin gefundenen Mailadressen zu versenden. Für seine Verbreitung benutzt W32/YAW seine eigene SMTP-Routine. Der Wurm ist in der Programmiersprache Delphi erstellt. Alle Details zum Wurm finden Sie hier.

Rufmord per Internet-Wurm (PC-WELT Online, 19.02.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
20528