691002

Y2K-Bug: Kölner wurde Milliardär

04.01.2000 | 00:00 Uhr |

Ein Kölner Bürger glaubte am 1.1.2000 kurzzeitig, Milliardär

Ein Kölner Bürger glaubte am 1.1.2000 kurzzeitig, Milliardär zu sein: Sein Online-Bankkonto bei der lokalen Stadtsparkasse wies ein Guthaben von rund 3 Milliarden Mark aus. Nach Angaben der Bank existierte das Guthaben jedoch nur virtuell und auf seinem Bildschirm. Er habe es versäumt, die aktuelle Version seiner Online-Bankingsoftware einzusetzen.

Ansonsten wurden wenig spektakuläre Zwischenfälle bekannt. Kleinere Probleme hatten hierzulande Postangestellte in Frankfurt. Sie konnten ihre Zutrittskarten für die Kantine am ersten Arbeitstag im neuen Jahrtausend nicht mehr nutzen.

Eine Begleiterscheinung der Jahr-2000-Hysterie: Viele Bankautomaten druckten keine Kontoauszüge mehr aus - schlicht und einfach, weil das Papier aus war. Zu viele besorgte Bankkunden hatten sich nämlich vor dem Datumswechsel noch ihre Bankauszüge geholt.

Aus deutschen Krankenhäusern wurden insgesamt elf kleinere Probleme gemeldet - Patienten seien zu keiner Zeit gefährdet gewesen. (PC-WELT, 04.01.2000, he)

Browser-Probleme mit dem Jahr 2000 (PC-WELT Online, 3.1.2000)

Rechner-Probleme am 29.2.2000? (PC-WELT Online, 3.1.2000)

Gagscreen: Erfreulicher Jahr-2000-Fehler (PC-WELT Online, 3.1.2000)

Eine Sammlung von Screenshots mit Jahr-2000-Fehlern finden Sie hier:

Die witzigsten Jahr-2000-Fehler

0 Kommentare zu diesem Artikel
691002