1310202

Sony Ericsson stellt erstes Smartphone mit Android vor

03.11.2009 | 17:41 Uhr

Sony Ericsson hat das Xperia X10 angekündigt. Das erste Modell mit Android-Betriebssystem kursierte schon lange unter den Bezeichnungen Rachael und Xperia X3 durch das Internet. Sony Ericsson hat das Google-Betriebssystem wie HTC beim Hero mit einer eigenen Oberfläche überzogen, die das Unternehmen User Experience Platform (UX) nennt. Sie bündelt Social-Media-Services mit Unterhaltungsfunktionen und aufwendiger Grafik.

Die zentralen Elemente von UX sind die neuen Dienste Timescape und Mediascape. Timescape sammelt alle Kommunikation an einem Ort und ordnet sie chronologisch an. SMS, E-Mails, Facebook oder Twitter können in einem Durchgang verwaltet werden. Mit Mediascape werden lokale und online verfügbare Mediadaten auf einer Bedienoberfläche zusammengefasst. Die Anwendung findet automatisch alle gespeicherten Fotos, Videos oder Lieder eines bestimmten Interpreten und schlägt zudem passende Online-Inhalte vor. Außerdem erkennt das X10 Verbindungen zwischen Kontakten, Inhalten und Medien.

Per "Infinite Button" leitet das Smartphone den Nutzer durch die vernetzte Welt und sämtliche Interaktionen mit einer bestimmten Person werden in einer Darstellung zusammengefasst. Die intelligente Gesichtererkennungssoftware erfasst bis zu fünf Gesichter und verknüpft sie automatisch mit dem Telefonbuch und Messaging-Aktivitäten, die diese Personen betreffen. Im Unterschied zum ebenfalls brandneuen Motorola Milestone verwendet das schwedisch-japanische Joint Venture nicht die aktuellste Version Android 2.0 als Fundament, sondern das kürzlich veröffentlichte Android 1.6 (Donut). Das könnte sich aber noch ändern, wenn das Xperia X10 im Frühjahr 2010 auf den Markt kommt. Der Preis beträgt 699 Euro.

Damit der Nutzer trotz der aufwendigen Grafik ruckelfrei durch das Menü navigieren kann, hat Sony Ericsson dem Xperia X10 den Qualcomm-Chipsatz QSD8250 spendiert, dessen Prozessor eine Taktfrequenz von 1 Gigahertz hat. Das Display ist 4 Zoll groß und hat eine Auflösung von 854x480 Pixel. Die Kamera macht Fotos mit acht Megapixel Auflösung und Videos in WVGA-Qualität (854x480 Pixel). Sie verfügt über eine LED-Leuchte, Bild- und Video-Stabilisation, Touch-Autofokus, Gesichtserkennung und Lächelerkennung.

WLAN, GPS, HSDPA und HSUPA sowie eine 3,5-Millimeter-Buchse und ein UKW-Radio mit RDS komplettieren die umfangreiche Ausstattung. Der interne Speicher ist 2 Gigabyte groß und kann mit microSD-Karten aufgerüstet werden. Eine 8 Gigabyte große Karte ist bereits im Lieferumfang enthalten. Das Xperia X10 ist mit 13 Millimeter Tiefe deutlich dicker als das nur 9,9 Millimeter flache Toshiba TG01, das den gleichen Chipsatz verwendet. Hoffentlich hat Sony Ericsson die zusätzlichen Millimeter für einen stärkeren Akku verwendet, der 1000-mAh-Akku des TG01 war mit der Rechenpower des Chipsatzes deutlich überfordert, wie Areamobile im Test feststellen musste.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
1310202