1959262

Xbox One erhält 10 Prozent mehr GPU-Leistung

18.06.2014 | 12:22 Uhr |

Spieleentwickler können über ein neues XDK der Xbox One etwa 10 Prozent mehr GPU-Leistung entlocken. Das hat aber seinen Preis, wie Microsoft erläutert.

Microsoft versorgt seit kurzem die Spieleentwickler mit einem neuen Entwicklerkit für die Xbox One. Dieses Xbox Development Kit (XDK) enthält eine wesentliche Neuerung: Spiele dürfen mehr GPU-Leistung in Anspruch nehmen. In einer FAQ erläutert Microsoft nun, was das bedeutet.

Demnach können Spiele nun etwa zehn Prozent mehr GPU-Leistung für sich beanspruchen, die bisher für Kinect zur Erkennung und Verfolgung der Skelette der Spieler reserviert sind. Die zusätzliche Leistung kann dafür genutzt werden, um die Xbox-One-Spiele in einer höheren Auflösung zu realisieren.

Nachteil: Innerhalb von Spielen, die die erhöhte GPU-Leistung nutzen, ist eine Gestensteuerung der Xbox One über Kinect nicht möglich, weil diese in dieser Zeit deaktiviert wird. Eine Sprachsteuerung ist aber weiterhin möglich. Sobald der Spieler vom Spiel auf den Home-Bildschirm wechselt, steht auch die Gstensteuerung wieder zur Verfügung.

In der FAQ weist Microsoft ausdrücklich darauf hin, dass Xbox-One-Besitzer die Kinect-Kamera nicht abstöpseln müssen. Außerdem profitieren von der Juni-Fassung des XDK nur alle jetzt in der Entwicklung befindlichen Spiele. Nachträglich kann also die Auflösung der bereits erschienenen Spiele nicht erhöht werden. Die ersten Spiele, die vom neuen XDK profitieren werden, sind die Multiplayer-Spiele Sunset Overdrive und Destiny, die auch in den nächsten Monaten erscheinen werden.

Die Xbox One ist seit kurzem auch ohne Kinect zum Preis von 399 Euro statt 499 Euro erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1959262