1866692

Xbox One ab sofort im Handel

22.11.2013 | 05:59 Uhr |

Microsoft bietet den Xbox-360-Nachfolger Xbox One ab sofort in Deutschland an. Welche Spiele lohnen sich? Und wo kann die begehrte Hardware noch ergattert werden?

Mit der Xbox One steht ab heute die neue Konsole von Microsoft im Handel bereit, ...oder auch nicht. Begrenzte Fertigungsmengen und zahlreiche Vorbestellungen dürften dafür sorgen, dass die begehrte Hardware schnell vergriffen ist. Doch lohnt es sich überhaupt, zu den ersten Käufern der Konsole zu gehören? Wir erklären, was Xbox One und PlayStation 4 voneinander unterscheidet und zu welchen Spielen Sie am Launch-Tag greifen sollten.

Der Verkaufsstart der Xbox One wurde mit einem großen Launch-Event, der von New York und Los Angeles aus in alle Welt übertragen wurde, gebührend gefeiert. In Mitternachtsverkäufen haben auch hierzulande die ersten Spieler ihre Konsole erhalten.

Xbox One vs. PlayStation 4

Der Kampf zwischen Microsofts Xbox One und der am 29. November erscheinenden PlayStation 4 wird nicht allein über die verbaute Hardware entschieden. In beiden Konsolen kommt ein AMD-Prozessor mit acht Kernen zum Einsatz, diesem stehen acht GB Arbeitsspeicher zur Seite. Der verbaute DDR5-RAM in der PS4 arbeitet jedoch doppelt so schnell, auch der Grafikchip der Sony-Konsole übertrumpft die GPU der Xbox One theoretisch um 50 Prozent. Dennoch dürften sich Unterschiede in der grafischen Qualität erst recht spät im Produktzyklus der beiden Konsolen bemerkbar machen.

PC für das Wohnzimmer

Die Xbox One soll sich zur Schaltzentrale im Wohnzimmer mausern. Möglich wird dies durch eine systemweite Integration von Multitasking. Ein laufendes Spiel kann jederzeit pausiert werden, um im Browser nach der Lösung für eine knifflige Stelle zu suchen oder ein Skype-Telefonat zu führen. Sogar der Einsatz mehrerer Anwendungen gleichzeitig ist möglich, diese werden dann ähnlich wie in Windows 8 nebeneinander angezeigt.

Darüber hinaus kann die Xbox One als Media-Player eingesetzt werden, die wichtigsten Formate werden unterstützt. Sonys PlayStation 4 hingegen verweigert selbst den Zugriff auf angesteckte USB-Datenträger. Zentral bei der Bedienung ist die mitgelieferte Kamera Kinect, die vor dem TV sitzende Spieler erfasst. Dadurch können grundlegende Funktionen über Gesten oder Sprachbefehle gesteuert werden. Im Gegensatz zur fummeligen Gamepad-Steuerung könnte diese Funktion speziell Familienmitglieder begeistern, die bislang noch von der Bedienung einer Konsole abgeschreckt wurden.

Welche Spiele lohnen sich zum Launch?

Dennoch spricht die Xbox One in erster Linie Spieler an, die mit besserer Grafik, Full-HD-Auflösung sowie der Möglichkeit, Spielzenen aufzunehmen und diese mit Freunden zu teilen, an das grundlegend überarbeitete Gamepad gelockt werden sollen. Leider ist die Xbox One nicht abwärtskompatibel. Wer bereits eine umfangreiche Sammlung für die Xbox 360 besitzt, kann die betagte Konsole nicht einfach mit ihrem Nachfolger ersetzen, da alte Spiele darauf nicht lauffähig sind.

Das Angebot an Spielen für die Xbox One ist derzeit noch überschaubar. Microsoft steuert mit dem Rennspiel Forza Motorsport 5, dem Actionspiel Ryse: Sone of Rome und dem aufgrund der Gewaltdarstellungen nur als Import erhältlichen Zombie-Geschnetzel Dead Rising 3 gleich drei Exklusivtitel bei. Mit FIFA 14, Madden NFL 25, NBA 2K14, NBA Live 14 und Zumba Fitness: World Party sollen Sportfans auf ihre Kosten kommen. Die Ego-Shooter Call of Duty: Ghosts und Battlefield 4 sind auf der Xbox One noch brachialer als auf den alten Konsolen, mit Need for Speed: Rivals hat EA einen Arcade-Racer in petto, Skylander: Swap Force richtet sich an junge Spieler und Assassin's Creed: Black Flag lädt zu ausgedehnten Piratenabenteuern ein.
Somit dürften auch Fans eines bestimmten Genres im Launch-Lineup der Xbox One fündig werden.

Xbox One - Die Launch-Titel im Überblick

Viele der angebotenen Spiele sind jedoch auch für die Vorgänger-Konsolen Xbox 360 und PlayStation 3 erhältlich. Zwar wurden die Umsetzungen für Xbox One aufgewertet, grafische Quantensprünge dürfen aber nicht erwartet werden. Das volle Potenzial wird die neue Microsoft-Hardware wohl erst mit den Spielen der nächsten Jahre unter Beweis stellen.

Problem: Verfügbarkeit

Obwohl die Xbox One mit einem Verkaufspreis von 499 Euro ganze 100 Euro teurer ausfällt als Sonys PlayStation 4, ist das Interesse an der Hardware sehr groß. Speziell die limitierte Day One Edition, der Microsoft einen Download-Code für FIFA 14 beilegt, ist schon lange vergriffen. Dies führt dazu, dass sogar vom Einzelhandel gewährte Vorbesteller-Garantien auf Ebay für über 200 Euro verkauft werden.

Auch die Standard-Ausgabe, der ein Controller sowie die Kinect-Kamera beiliegen, wird von Amazon nur zum Release ausgeliefert, wenn die Vorbestellung bis zum 9. November getätigt wurde. Die besten Chancen bestehen daher im Einzelhandel, auch wenn noch nicht abschätzbar ist, wie lange die Kontingente dort reichen werden.

Wer sich für den Kauf einer Xbox One interessiert, sich aber noch nicht sicher ist, ob sich die Anschaffung lohnt, der sollte noch einige Wochen abwarten und die Wertungen der Spielemagazine beobachten. Zudem bieten einige Hersteller - wie beispielsweise GameStop – Upgrade-Programme an, mit denen sich auf der Xbox 360 angeschaffte Spiele für einen Aufpreis von knapp 20 Euro bis zum Jahresende gegen die jeweilige Version für Xbox One eintauschen lassen.

Fachpresse ist überzeugt

Die bislang verfügbaren Testberichte der Xbox One sprechen eine klare Sprache: Die Microsoft-Konsole erhält durchweg gute Wertungen. Einige Funktionen sind zwar noch nicht perfekt integriert, dies könnte sich in den kommenden Monaten aber noch ändern. Dann erscheinen mit Watch Dogs, Titanfall oder Destiny zudem Spiele, die die grafischen Möglichkeiten der Hardware besser ausreizen dürften.

Xbox One: Die Hardware im Video vorgestellt
0 Kommentare zu diesem Artikel
1866692