246111

Xbox wird zur Homestation weiterentwickelt

17.01.2002 | 09:45 Uhr |

Microsoft hat nach Angaben von Marktforschern bereits Lizenzierungspläne für eine zur Homestation aufgerüsteten Xbox in der Schublade. Die Spielekonsole soll um eine größere Festplatte, entsprechende Software und Schnittstellen erweitert werden. Danach könnte sie als digitaler Videorecorder und zum Surfen im Internet dienen.

Microsoft hat nach Angaben von Marktforschern bereits Lizenzierungspläne für eine zur Homestation aufgerüsteten Xbox in der Schublade. Dies berichtet unser Schwestermagazin Computerwoche. Laut Hans Mosesmann, Analyst bei Prudential, werde die Spielekonsole durch eine größere Festplatte, entsprechende Software und Schnittstellen erweitert. So könne sie als digitaler Videorecorder und zum Surfen im Internet dienen. Informationen des Analysten zufolge soll die Homestation 2003 in den Handel kommen.

Mit einer noch schnelleren Markteinführung rechnet Richard Doherty, Chef der Envisioneering Group. Die Gates-Company habe bereits nach einem Partner gesucht, der das Gerät baut, bislang offenbar jedoch ohne Erfolg. Dohertys Einschätzung nach werde die aufgebohrte Xbox dennoch bereits im Herbst erscheinen.

Die Xbox geht am 22. Februar in Japan, dem Heimatland der Playstation, an den Start. Passionierte Daddler in Europa müssen sich noch bis zum 14. März gedulden (PC-WELT berichtete). Und sie müssen deutlich tiefer in die Tasche greifen als japanische oder amerikanische Spielefreaks (wir berichteten).

Xbox: Erster Emulator gesichtet (PC-WELT Online, 14.01.2001)

Xbox greift mit Kampfpreisen an - aber nur in Japan (PC-WELT Online, 11.01.2002)

Xbox: Defekte Geräte sorgen für Kunden-Ärger (PC-WELT Online, 07.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
246111