17960

Xbox bleibt auf australischem Markt

24.10.2002 | 17:05 Uhr |

Vor wenigen Tagen sorgte eine Aussage von Steve Ballmer für Wirbel. Demnach sollte die Xbox komplett vom australischen Markt verschwinden. Der Grund: Ein Urteil, das Mod-Chips für legal erklärte. Eine Sprecherin von Microsoft relativierte jetzt die Aussagen Ballmers.

Vor wenigen Tagen sorgte ein Interview mit Steve Ballmer für Wirbel. Demnach sollte die Xbox komplett vom australischen Markt verschwinden ( wir berichteten ). Eine Sprecherin von Microsoft relativierte jetzt die Aussagen Ballmers.

Diese haben der Sprecherin zufolge nicht im direkten Zusammenhang mit der Konsole gestanden und Microsoft werde auch weiterhin die Konsole in Australien verkaufen.

Stein des Anstoßes war ein australisches Gerichtsurteil, das so genannte Mod-Chips für legal erklärte. Mit Hilfe dieser Chips, die in die Konsolen eingebaut werden, können Sicherheitsmechanismen umgangen werden, um beispielsweise Raubkopien zu nutzen.

Ballmer sah mit diesem Urteil das Geschäftsmodell der Xbox in Frage gestellt. Dieses basiert auf niedrigen Konsolenpreisen, der eigentliche Gewinn wird über den Verkauf der Software erzielt.

PC-WELT Report: Angetestet: Xbox Live und kommende Spieleknaller

0 Kommentare zu diesem Artikel
17960