2213989

Xbox One S kostet 324 US-Dollar in der Herstellung

08.08.2016 | 17:03 Uhr |

IHS Markit hat die neue Xbox One S in ihre Einzelteile zerlegt und so die Herstellungskosten geschätzt.

Die Xbox One S mit 2 Terabyte Festplatte ist seit wenigen Tagen erhältlich und die Analysten von IHS Markit haben sie bereits auseinander genommen. Zweck der Übung: Die Ermittlung der Herstellungskosten.

Xbox One S: Kleiner und besser - aber lohnt der Kauf?

Die Analyse hat ergeben, dass die Herstellungskosten der Xbox One S bei um die 324 US-Dollar liegen. Verkauft wird das Modell für 399 US-Dollar. Im Vergleich zum Vorgängermodell haben sich die Herstellungskosten trotz der aktuelleren und besseren Hardware-Komponenten nur um etwa 24 US-Dollar erhöht.

Unterm Strich verdient Microsoft also beim Verkauf einer Xbox One S etwa 75 US-Dollar.  Die Gewinnspanne dürfte etwas höher ausfallen,  sobald auch die anderen Xbox-One-S-Modelle mit kleineren Festplatten auf den Markt kommen, die um die 299 US-Dollar (also hierzulande 299 Euro) kosten werden.

Lohnt sich die Xbox One S? | E-Sport bei Olympia?

Die teuerste Komponente in der Xbox One S ist der CPU- & Graphics-System-on-Chip der von AMD im 16-Nanometer FinFET verfahren hergestellt wird. Den Preis des SoC schätzen die Analysten auf 99,50 US-Dollar.

Die 2-TB-Festplatte sorgt für Kosten in Höhe von 55 US-Dollar. Dabei handelt es sich um eine von Seagate hergestellte 2,5-Zoll-Platte mit 32 MB Cache, die mit 5.400 Umdrehungen pro Sekunde dreht und SATA 6 Gb/s unterstützt.

Die Kosten für den neuen UHD BD-ROM Player schätzen die Analysten mit 33,50 US-Dollar. Das "normale" Blu-Ray-Laufwerk in der Xbox One kostet dagegen nur 18 US-Dollar.

Durch die Integration des Netzteils in die Konsole kann Microsoft sogar Geld sparen. Das neue Netzteil verursacht lediglich 14 US-Dollar kosten, während das externe Netzteil der Xbox One - liebevoll auch "The Brick" genannt - noch 21 US-Dollar kostete. Auch die Preise für den Speicher haben sich verringert, was vor allem an den sinkenden Speicherpreisen liegt. In der Xbox One S befinden sich 8 GB eMMC NAND (von Samsung) und 4 GB DDR3-2133 SDRAM von Hynix im Gesamtwert von 24 US-Dollar.

Die Xbox One S wird mit einem Controller ausgeliefert, der als Neuerung auch einen Bluetooth-Chip besitzt. Die Herstellungskosten des Controllers liegen den Schätzungen zufolge bei etwa 18 US-Dollar. Die im Controller befindliche ARM Core CPU mit Bluetooth- und WLAN-Chip wird von Mediatek gefertigt und kostet 3,20 US-Dollar.

Unterm Strich liegen die Materialkosten für die Xbox One S laut den Schätzungen von IHS Markit bei 312,07 US-Dollar. Hinzu kommen Kosten in Höhe von 12 US-Dollar für den Zusammenbau und die Endkontrolle. Hier finden Sie die komplette Analyse aller Kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2213989