40340

Xbox: Microsoft will Spielekonsolen online überwachen

09.09.2002 | 09:54 Uhr |

Wer die Xbox mit Hilfe eines so genannten Mod-Chips umbaut - um damit auch Raubkopien von Xbox-Spielen auf der Spielekonsole laufen zu lassen - wird künftig von Microsoft ins Visier genommen. Die Redmonder haben angekündigt, die Konsolen der Teilnehmer von Xbox Live online auf Modifikationen hin überprüfen zu wollen.

Wer die Xbox mit Hilfe eines so genannten Mod-Chips umbaut - um damit auch Raubkopien von Xbox-Spielen auf der Spielekonsole laufen zu lassen - wird künftig von Microsoft ins Visier genommen. Die Redmonder haben angekündigt, die Konsolen der Teilnehmer von Xbox Live online auf Modifikationen hin überprüfen zu wollen. Das berichtet die Online-Ausgabe von "ZDF heute" .

Das Recht zur Überprüfung der Spielekonsolen nimmt sich Microsoft über die 14-seitige Lizenzbestimmung. Dort ist festgelegt, dass Xbox Live nur mit unmodifizierten Konsolen genutzt werden darf. Veränderungen der Hardware und der Software sind untersagt. Darüber hinaus heißt es dort: "Microsoft behält sich vor, Informationen über die eingeloggten Xboxen einzuziehen, um die Sicherheit des Xbox Live-Services zu gewährleisten."

Die Hersteller der Mod-Chips sind allerdings schon auf diese Maßnahmen von Microsoft vorbereitet. Die neuesten Chips aus Hongkong kommen bereits mit einem integrierten Schalter, mit dem Xbox-Besitzer die Funktionen des Mod-Chips ausschalten und somit problemlos den "Xbox Live"-Service nutzen können.

Playstation 3 kommt 2005 auf den Markt (PC-WELT Online, 06.09.2002)

Creative: Lautsprechersysteme für Spielekonsolen (PC-WELT Online, 04.09.2002)

Xbox: Suse Linux 8.0 erfolgreich installiert (PC-WELT Online, 03.09.2002)

Microsoft nennt neuen Produzenten für Xbox (PC-WELT Online, 03.09.2002)

Xbox & Co.: Großer Wachstumsschub für Online-Spiele erwartet (PC-WELT Online, 29.08.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
40340