142826

Xbox: Microsoft beendet Patentstreit mit Immersion

29.07.2003 | 11:50 Uhr |

Microsoft hat den seit gut eineinhalb Jahren andauernden Patentstreit mit Immersion gegen die Zahlung einer Millionensumme beigelegt. Bei den Streitigkeiten ging es um Technologien, die bei den Vibrationseffekten im Xbox-Controller zum Einsatz kommen. Ein ähnliches Verfahren gegen Sony will das Unternehmen weiter verfolgen.

Microsoft hat den seit gut eineinhalb Jahren andauernden Patentstreit mit Immersion beigelegt. Bei den Streitigkeiten ging es um Technologien, die bei den Vibrationseffekten im Xbox-Controller zum Einsatz kommen.

Gegen Zahlung von 26 Millionen Dollar dürfen die Redmonder nun die von Immersion entwickelten Technologien verwenden, zudem erwarb die Gates-Company eine neun Millionen schwere Wandelanleihe an Immersion, die innerhalb der nächsten 48 Monate eingelöst werden kann.

Nachdem dieser Streit nun beigelegt ist, kann sich Immersion auf die zweite Klage-Front gegen Sony Computer Entertainment of America, Inc. und Sony Computer Entertainment Inc. konzentrieren. Diese Verfahren sind bislang noch nicht abgeschlossen.

"Vibrations"-Entwickler verklagt Microsoft und Sony (PC-WELT Online, 12.02.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
142826