20024

Gamer verlangen Schadensersatz in Millionenhöhe

08.01.2008 | 13:12 Uhr |

Drei US-Nutzer des Xbox-Live-Dienstes verlangen von Microsoft einen Schadensersatz in Millionenhöhe, nachdem der Dienst über die Weihnachtstage mit Performance-Problemen zu kämpfen hatte.

Erst kürzlich hatte Microsoft zu den Problemen bei Xbox Live über die Weihnachtstage Stellung bezogen und die Probleme damit begründet, dass enorm viele Zugriffe und Neuzugänge verzeichnet worden waren, die zu Beeinträchtigungen des Dienstes geführt hätten. Als Entschädigung erhalten alle Xbox-Live-Mitglieder gratis in naher Zukunft ein Xbox-Live-Arcade-Spiel.

Das ist drei Xbox-Live-Nutzern in Texas allerdings nicht genug. Wie der britische Branchendienst Gamesindustry.biz meldet, haben die drei Gamer vor einem Bezirksgericht in Texas Klage gegen Microsoft wegen der Xbox-Live-Probleme eingereicht. Die Kläger argumentieren damit, dass Microsoft hätte wissen müssen, dass eine Erhöhung der Xbox-Live-Nutzer zu Performance-Problemen führe und Microsoft im Vorfeld keine geeigneten Maßnahmen getroffen habe, dem vorzubeugen. Die drei Kläger verlangen von Microsoft eine Entschädigung in Höhe von 5 Millionen US-Dollar. Microsoft hat noch nicht offiziell zu der Klage Stellung genommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
20024