1305492

CPU für neue Microsoft-Konsole geht in die Produktion

24.01.2012 | 20:14 Uhr |

Der neue Prozessor für Microsofts Xbox 720 ist Gerüchten zufolge aus einer Kooperation zwischen IBM und Global Foundries hervorgegangen.

Aktuellen Meldungen zufolge ist der Prozessor für Microsofts nächste Konsolen-Generation bereits im Dezember 2011 in die Produktion gegangen. Die CPU trägt den Codenamen Oban und wurde von IBM und Global Foundries entwickelt. Laut Branchen-Experten könnten die ersten Bauteile in Development-Kits zum Einsatz kommen, die im April 2012 an ausgewählte Entwickler-Studios ausgeliefert werden sollen.

Wie die Technik-Website Fudzilla meldet, werde Microsoft in der Xbox 720 eine PowerPC CPU mit ATI Southern Islands GPU oder einer modifizierten Version der 7000er Serie verbauen. Die Publikation geht außerdem davon aus, dass die neue Konsolen-Generation frühestens im nächsten Jahr erscheinen wird. Diesen Mutmaßungen stimmt auch die Technik-Website Semiaccurate zu, die den Start der Chip-Produktion für den Massenmarkt für Dezember 2012 vermutet.

Bekommt die neue Microsoft-Konsole ebenfalls einen Tablet-Controller?  

Während Nintendo die Enthüllung der finalen Version seiner Wii-U-Konsole im Rahmen der diesjährigen E3 bereits angekündigt hat, gehen Branchen-Experten auch von neuen Hardware-Vorstellungen seitens der Konkurrenten Microsoft und Sony aus. Sony bestreitet derartige Gerüchte. Was die beiden Unternehmen für 2013 in petto haben, erfahren Konsolen-Spieler also voraussichtlich erst bei den E3-Pressekonferenzen. Die Messe findet in diesem Jahr vom 5. bis 7. Juni statt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1305492