118910

Xbox 360: Microsoft steigt in den Handel mit Filmen und Serien ein

07.11.2006 | 12:53 Uhr |

Microsoft baut seine Angebotspalette rund um den Online-Dienst Xbox Live weiter aus und wird ab dem 22. November in den USA auch Filme und Serien zur Miete beziehungsweise zum Kauf anbieten. Gespeichert und wiedergegeben wird das Ganze dann über die Xbox 360.

Zum ersten Geburtstag der Xbox 360 wird Microsoft in den USA ein neues Angebot für Xbox-Live-Nutzer starten: ein Download-Portal für Filme und Serien. Entsprechende Vereinbarungen hat das Unternehmen mit den Filmstudios CBS, MTV Networks, Paramount Pictures, Turner Broadcasting System, Ultimate Fighting Championship (UFC) und Warner Bros. Home Entertainment geschlossen. Bis Ende des Jahres sollen 1000 Stunden Programm zur Verfügung stehen.

Zentraler Mittelpunkt des Ganzen ist die Xbox 360. Auf dieser werden die Inhalte gespeichert und können dann wiedergegeben werden. Filme werden Anwender vorerst nur mieten können, die Inhalte können dann innerhalb von 24 Stunden nach dem ersten Abspielen unbegrenzt häufig angesehen werden. Serien hingegen können nur gekauft und somit unbegrenzt lang genutzt werden. Die jeweiligen Inhalte sollen dabei sowohl in Standard- als auch High-Definition-Auflösung angeboten werden.

Bis Ende des Jahres sollen unter anderem folgende Serien/Filme/Sportsendungen zur Auswahl stehen: "CSI", "Survivor", "Star Trek", “M:i:III,” “Nacho Libre", “Jackass: The Movie”, “Race Rewind” (NASCAR-Serie), “The Ultimate Fighter” (Kampfsport), “The Matrix,” “Superman Returns” und “Batman Forever”.

Was der Download der Titel kosten wird, ist noch nicht bekannt. Ebenfalls unklar ist, ob und wann der Dienst auch in Europa zur Verfügung stehen wird.

Das Angebot ist in vielerlei Hinsicht durchaus interessant: So zeigt es zum einen, dass Microsoft seine Geschäftsbereiche immer weiter diversifiziert und versucht, sich auf vollkommen neuen Feldern zu etablieren. Und zum anderen erhalten Xbox-360-Nutzer einen bequemen Weg, HD-Inhalte bequem ins Wohnzimmer zu bekommen, ohne zusätzliche Hardware anschaffen zu müssen. Letztlich wird der Preis für die Inhalte entscheiden, ob das Angebot erfolgreich sein wird.

Allerdings bleiben auch Fragen offen. So ist die Festplatte der Konsole mit 20 GB nicht gerade groß, zieht man reservierten Speicher für die Konsole, Spielstände und Arcade-Titel ab, bleibt kaum noch Speicher übrig. Wie dann noch (HD)-Inhalte darauf Platz haben sollen, verwundert ein wenig. Denkbar sind zwei Möglichkeiten: Entweder wird es den Anwendern erlaubt sein, die Filme/Serien auf einen PC zu übertragen, von wo aus sie dann gestreamt werden können, oder aber es wird eine neue, größere Festplatte für die Konsole geben. Da es bislang aber nicht möglich ist, überhaupt Inhalte von der Xbox 360 auf einen PC zu übertragen, dürfte die letztere Variante die wahrscheinlichere sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
118910