256915

Kein Frühjahrs-Update, bessere Arcade-Spiele und DRM-Änderungen

23.05.2008 | 13:24 Uhr |

Allen Gerüchten im Internet und kursierenden Feature-Listen zum Trotz, plant Microsoft in diesem Frühjahr kein Update für die Xbox 360 auszuliefern. Das hat Microsofts Xbox Live General Manager, Marc Whitten, in einem Interview bekannt gegeben. Dafür will Microsoft künftig mehr Wert auf bessere Xbox-Live-Arcade-Spiele legen und auch Änderungen am DRM vornehmen.

Seit der Veröffentlichung der Xbox 360 hat Microsoft immer im Frühjahr und im Herbst ein Update für die Konsole veröffentlicht. Das Update im Frühjahr spendierte der Konsole traditionell neue Funktionen. In diesem Jahr wird es kein solches Frühjahrs-Update geben. Als Grund dafür gibt Whitten in einem Interview mit der Videospiel-Branchen-Site Next Generation an, dass alle Ressourcen in die Verbesserung von Xbox Live geflossen seien, um die Infrastruktur des Online-Diensts zu verbessern.

Whitten verweist in dem Interview auf den enormen Erfolg von Xbox Live und dem Xbox Live Marktplatz, den aktuell über 12 Millionen Gamer aus 26 Ländern nutzen. Über den Marktplatz stünden mittlerweile über 15.000 Inhalte zum Download bereit und er verkraftet monatlich den Download von 30 Millionen Inhalten.

Bei den Titeln bei Xbox Live Arcade will Microsoft künftig eher auf Qualität als Masse setzen. Mittlerweile stehen rund 130 Arcade-Spiele zum Download bereit. Um künftig eine bessere Qualität der Spiele zu ermöglichen, wird die maximale Größe der Arcade-Spiele von bisher 150 auf 350 MB erhöht. Erstes Spiel, dass von dieser neuen Regel profitiert, ist das in dieser Woche erschienene Rollenspiel "Penny Arcade Adventures: On the Rain Slick Precipice of Darkness (Episode One)", das rund 170 MB auf die Download-Waage bringt. Erstmalig wird mit diesem Spiel über Xbox Live Arcade ein Spiel verbreitet, dass nicht 400 oder 800 Microsoft-Punkte kostet, sondern 1600 Microsoft-Punkte wert ist, was umgerechnet einem Preis von knapp 19 Euro entspricht. Das bedeutet also auch, dass Entwickler von höherwertigen Arcade-Spielen künftig auch mehr Geld für diese Spiele von den Xbox-360-Besitzern verlangen können.

Außerdem kündigt Whitten an, dass einige weniger gute Spiele künftig nicht mehr über Xbox Live Arcade erhältlich sein werden. Mit anderen Worten: Die Aracade-Sammlung wird ausgemistet und es wird auf qualitativ höherwertige Spiele wert gelegt. Ausschlaggebend dafür, ob ein Titel aus Xbox Live Arcade fliegt: Das Spiel hat auf Metacritics eine Durchschnittswertung von unter 65 Prozent erhalten und die Rate, bei der Spieler nach Spielen der Demo-Version die Vollversion erworben haben, liegt unter 6 Prozent.

Auch wenn es in diesem Frühjahr kein Update für die Konsole geben wird, kündigt Whitten dennoch eine Änderung an, die voraussichtlich im Juni beim DRM vorgenommen wird. Microsoft wird ein Tool veröffentlichen, mit dem alle erworbenen Xbox-Live-Inhalte bequem von einer Konsole auf eine neue Konsole übertragen werden können. Das ist vor allem für Besitzer einer reparierten Spielekonsole interessant, denn diese mussten bisher eine Online-Verbindung herstellen, um auf Inhalte zuzugreifen, die sie vor der Reparatur der Konsole auf Xbox Live erworben hatten. Dies wird das Tool ändern: Anwender können dann die Lizenzen auf die neue Konsole übertragen und die Inhalte künftig auf offline nutzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
256915