86312

Xbox 360: Gears of War erscheint nicht in Deutschland

19.10.2006 | 10:20 Uhr |

Die USK hat dem Xbox-360-Spiel Gears of War eine Alterskennzeichnung verweigert. Microsoft zieht die Konsequenzen und wird diesen Titel nicht in Deutschland veröffentlichen.

Der von Microsoft im Vorfeld als Top-Titel für die Xbox 360 propagierte Titel Gears of War wird nicht in Deutschland erscheinen. Das von Epic Games entwickelte Spiel sollte hierzulande ursprünglich im November Käufer von der Playstation 3 weglocken, bevor Sony dann den Termin für das Erscheinen der Konsole auf März verschob. In den USA wird Gears of War nahezu zeitgleich mit der Playstation 3 erscheinen.

Grund dafür, dass Gears of War nun nicht in Deutschland erscheinen wird, ist die von Microsoft Deutschland selbst auferlegte Regel, dass kein Xbox-360-Spiel auf den Markt kommen darf, bei dem die USK eine Alterskennzeichnung verweigert. Gleich zum Start der Xbox 360 im vergangenen Jahr traf dies auf das Spiel "Condemned" des Publishers Sega zu. Später war auch das Zombie-Spiel "Dead Rising" aus dem Hause Capcom betroffen, das sich weltweit prächtig verkaufte, aber hier nicht verkauft werden durfte. Microsoft bekennt sich mit der selbst auferlegten Regel zu der in der Xbox 360 integrierten Jugendschutzfunktion, die für Eltern nutzlos wäre, wenn hierzulande ein Spiel erscheinen würde, welches keine USK-Kennzeichnung trägt.

Bei Gears of War trifft es nun ein Top-Spiel, bei dem Microsoft als Publisher verantwortlich ist und an das hohe Erwartungen geknüpft werden. Immerhin sorgt auch jedes Top-Spiel dafür, dass die Verkaufszahlen der Konsole steigen.

Laut Angaben von Microsoft Deutschland hat die USK der internationalen Version des Spiels eine Alterskennzeichnung verweigert. Das war schon seit längerem bekannt, allerdings ging man davon aus, dass extra für Deutschland an einer angepassten Version gewerkelt wird.

"Eine spezielle Version für den deutschen Markt, die eine technische und inhaltliche Veränderung einschließt um eine Bewertung der USK zu erhalten, ist nach Rücksprache zwischen den Entwicklern und der USK ohne grundlegende Eingriffe in das Gamplay des Spiels nicht möglich", heißt es in der Mitteilung von Microsoft Deutschland. Durch zu tiefe Eingriffe des in das Spiel würde die Erwartungshaltung der Spieler in Deutschland nicht mehr erfüllt. Außerdem sei bei so einer Fassung nicht mehr gewährleistet, dass die unterschiedlichen Versionen über Xbox Live miteinander kompatibel sind. Letzteres hatte erst kürzlich bei "Saints Row" (Publisher: THQ) für Ärger bei vielen Käufern der deutschen Version gesorgt, denn der Online-Modus ist nicht kompatibel zu den anderen Versionen, so dass deutsche Spieler nur miteinander spielen können.

Bereits bei "Dead Rising" hatten diverse große Elektromärkte die für Österreich/Schweiz gedachten Versionen hierzulande im Sortiment. Anzunehmen ist, dass dies auch bei Gears of War der Fall sein wird. Ansonsten bleibt Fans nur der Gang zum Import-Händler. Diese Versionen lassen sich, ebenso wie alle andere Pal-Versionen, problemlos auf einer deutschen Xbox 360 spielen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
86312