83790

Windows 7 bekommt virtuelles Windows XP

27.04.2009 | 08:50 Uhr |

Microsoft will Windows 7 mit einer virtuellen Windows-XP-Maschine ausliefern. Damit sollen Windows 7-Anwender zeitgleich Windows-7- und Windows-XP-Software starten und benutzen können.

Microsoft bestätigte jetzt die Meldung von Microsoft-Kenner Paul Thurrott. Demnach wird Microsoft bestimmte Versionen von Windows 7 mit einer virtuellen Maschine ausliefern, die eine Windows XP-Umgebung bereit stellt. Damit können dann Anwendungen gestartet werden, die Windows XP zwingend voraussetzen und unter Windows 7 nicht laufen.

Diese Anwendungen erscheinen im Startmenü von Windows 7 neben den eigentlichen Windows-7-Programmen. Der Anwender kann also nebeneinander und zeitgleich originäre Windows-7-Programme und Software, die in der virtuellen XP Maschine läuft, starten. Diese virtuelle XP-Maschine trägt die Bezeichnung "Windows XP Mode" (XPM).

Die technische Basis für die virtuelle Maschine ist Virtual PC 7, die nächste Generation von Microsofts eigener virtuellen Maschine Virtual PC. Dieses virtuelle Windows XP SP3 soll nur für die Windows-7-Versionen Professional, Enterprise und Ultimate als nachträglicher, kostenloser Download verfügbar sein. Damit ist die Zielgruppe klar: Unternehmen, die zwingend bestimmte nur unter Windows XP lauffähige Anwendungen benötigen, soll der Umstieg auf Windows 7 erleichtert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
83790