142245

X820, D830, D900 - Samsungs Ultra Edition auf der IFA

Samsung wird auf der IFA in Berlin, die am Freitag ihre Tore öffnet, die Modelle SGH-X820, D830 und D900 der Öffentlichkeit präsentieren. Sowohl das X820 wie auch das D900 sind bereits verfügbar.

Samsung wird auf der IFA die drei Modelle SGH-X820, D830 und D900 präsentieren. Dabei handelt es sich um die ersten Geräte der neuen Ultra Edition Reihe, mit welcher die Koreaner ihren Anspruch auf die weltweit flachsten Mobiltelefone verstärken möchten. Von besonderem Interesse dürfte dabei der Barren X820 sein, der mit einer Tiefe von 6,9 mm als dünnstes Handy der Welt mit moderner Technik überzeugen kann.

Dabei sei allerdings erwähnt, dass die "vorgestellten" Geräte bereits seit einigen Monaten bekannt sind, die Modelle X820 sowie D900 können zudem käuflich erworben werden. Dennoch möchte Samsung es sich nicht nehmen lassen, die Handys auf der IFA einem breiten Publikum zu präsentieren.

Mit dem flachen Barren trifft der Käufer eine gute Wahl: Abgesehen von den Maßen kann es nämlich mit einer Fülle an Funktionen überzeugen, die in keinem modernen Handy fehlen dürfen. So hat die Kamera eine Auflösung von zwei Megapixeln, der interne Speicher fasst 80 MByte Daten; dass auf einen Steckplatz für Speicherkarten verzichtet wurde ist bedauerlich, vor allem Musikfreunde sollten sich den Kauf deshalb genau überlegen. Das 1,9" große TFT hat eine Farbtiefe von 18 Bit und stellt 176x220 Pixel dar.

Über den TV-Ausgang können Bilder und Videos, die mit der Kamera aufgezeichnet wurden, direkt an den Fernseher übertragen werden. Unterwegs soll der MP3-Player für Unterhaltung sorgen - erneut macht sich der Verzicht auf einen Steckplatz bemerkbar. Die Übertragung von Daten an andere Geräte erfolgt via USB oder Bluetooth, dank der Unterstützung von A2DP kann Musik auch komfortabel über kabellose Headsets gehört werden. Der Picsel Viewer kommt bei der Betrachtung von Office-, PDF-, HTML- und JPEG-Dateien zum Einsatz. Ab Juli ist das Samsung SGH-X820 im Handel erhältlich, die Preisempfehlung liegt bei 349 Euro.

» Bilder | Datenblatt | Preisvergleich zum Samsung SGH-X820

Auch im Folder-Segment möchte Samsung buchstäblich neue Maßstäbe setzen und bringt mit dem SGH-D830 ein nur 9,9 mm flaches Handy auf den Markt, mit dem vermutlich ab dem vierten Quartal im Handel zu rechnen sein dürfte. Technisch unterscheidet es sich kaum vom X820.

Auch hier wurde eine Kamera mit einer Auflösung von zwei Megapixeln integriert, Nahaufnahmen können mit Hilfe des vierfach digitalen Zooms erfasst werden; dies geht allerdings sehr zu Lasten der Bildqualität. Dargestellt werden die Fotos und Videos auf dem hochauflösenden QVGA-Display, dessen Farbtiefe wie bei dem des X820 bei 18 Bit (262.144 Farben) liegt. Ein TV-Ausgang erlaubt auch bei diesem Modell das Senden von Informationen an einen Fernseher. Somit können bsw. Urlaubsvideos mit der Familie oder Freunden angeschaut werden. Das Außendisplay ist mit 96x16 Bildpunkten ein wenig zu klein geraten, außerdem ist es nur monochrom.

Mit 103x54x9,9 mm ist das D830 geschlossen nur unwesentlich größer als das SGH-X820, im Vergleich zu anderen Foldern muss es sich aber nicht verstecken. Optisch weiß es durchaus zu überzeugen, wenngleich die Form- und Farbgebung ziemlich schlicht ist. Mit 80 MByte Speicher kann der Folder zwar nicht unbedingt protzen, dafür steht dem Benutzer ein Steckplatz für microSD-Karten zur Verfügung, der beim X820 leider fehlt. Günstig ist auch hier die Unterstützung des BT-Profils A2DP zur Übertragung von Musik auf kabellose Kopfhörer.

Der Picsel Viewer ist auch hier Standard. Zusätzlich überzeugt das D830 mit einer interessanten Funktion namens Mobile Tracker: Wird die SIM-Karte im Telefon gewechselt, so sendet das Gerät automatisch eine Kurznachricht an eine vom Eigentümer im Vorfeld bestimmte Telefonnummer. Ein Preis für das Samsung SGH-D830 (Ultra Edition 9.9) steht derzeit noch nicht fest.

» Bilder | Datenblatt zum Samsung SGH-D830

Das dritte Handy im Bunde ist das SGH-D900. Der Folder ist ebenfalls schon seit Mai dieses Jahres bekannt und ist der derzeit flachste Slider des koreanischen Herstellers (104x51x12,9 mm). Grundsätzlich gibt es hier nicht viel Neues zu sagen: Das SGH-D900 kann nahezu alles, was auch die anderen Modelle der "Ultra Edition"-Reihe vorzuweisen haben.

Im Vergleich zum D830 wurde hier nur die Kamera überarbeitet: Die Auflösung wurde auf mehr als drei Megapixel hochgeschraubt, dementsprechend hat sich auf die Qualität der Fotos gegenüber früheren Modellen verbessert. Das Display hat wie schon beim D830 eine Auflösung von 240x320 Pixeln, allerdings wurde der interne Speicher verringert. Während bei den anderen Geräten noch 80 MByte zur Verfügung stehen, sind es beim D900 nur noch 60 MByte, dafür findet sich auch ein Slot für microSD-Karten.

Mit einer netten Anwendung spricht der Hersteller vor allem die jüngere Käuferschaft an, wenngleich sich das Gerät vorwiegend in der Businesswelt einen Namen machen soll - zumindest, wenn es nach den Wünschen der Koreaner geht. Mit uGo erhält der Nutzer die Möglichkeit, sein Handy zu individualisieren: Ort- und zeitgebunden wechselt das Hintergrundbild auf dem Display, sodass in Paris etwa der Eiffelturm zu sehen ist. Das Samsung SGH-D900 (Ultra Edition 12.9) ist ab August verfügbar, der Preis liegt laut Hersteller bei 499 Euro.

» Bilder | Datenblatt | Preisvergleich zum Samsung SGH-D900

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
142245