1298406

X300, X670 und X820: zweieinhalb schicke Handys von Samsung

09.05.2006 | 13:10 Uhr |

Neben zwei Einsteiger-Foldern präsentiert Samsung zum Herbstgeschäft ein ultraflaches Barren-Handy, das mit unter 7mm Dicke in der Tasche kaum mehr aufträgt als eine Kreditkarte.

Samsung erweitert seine Produktpalette um ein neues ultraflaches Barren-Handy und zwei Einsteiger-Folder. Das noch nicht offiziell vorgestellte Samsung SGH-X820 ist 113mm lang, 50mm breit und nur taschenfreundliche 6,9mm dick, das sind nochmal knapp zwei Millimeter weniger als beim aktuellen "Visitenkarten"-Handy SGH-P300 . Damit kann es derzeit den Titel "Flachstes Handy der Welt" für sich in Anspruch nehmen.

Trotzdem verfügt der nur 66 Gramm leichte Winzling über einige Highlights. Immerhin 80 Megabyte Speicher sind in das Gerät integriert, die man wahlweise mit Fotos aus der 2-Megapixel-Kamera, mit kleinen Videos im MPEG4-Format oder Musik füllen kann. Der MP3-Player kann die Formate MP3, AAC, AAC+, AAC+(e) und WMA lesen und Bluetooth wird auch unterstützt.

Der Hersteller wird das Handy auf der diesjährigen ExpoComm in Moskau offiziell vorstellen. Im Verlauf der nächsten Wochen soll das Gerät zunächst auf dem russischen Markt angeboten werden, bald darauf in Italien und dann auch in anderen europäischen Ländern. Samsung setzt mit dem X820 neue Maßstäbe in der von Motorola ( RAZR-V3 , SLVR-L-Serie ) angestoßenen Entwicklung hin zu immer flacheren Handys im Candybar-Design.

Darüber hinaus kündigte Samsung heute den europäischen Marktstart für seine Entry-Level Klapphandys SGH-X300 und SGH-X670 an. Das X300 markiert das untere Ende der designmäßig ausgefallenen X-Serie, die auch Geräte wie das X700 oder X800 hervorbrachte.

Der Folder wird in Deutschland in Schwarz angeboten und überzeugt mit einem männlich-markanten kantigen Äußeren. Technisches Highlight des X300 ist ein integriertes UKW-Radio - Musikfiles im MP3-Format kann der 75g leichte Slider angesichts seines mageren Speicherausbaus von einem Megabyte Speicher nicht wiedergeben. Trotzdem spendiert Samsung dem X300 eine Java-Engine und einen WAP2.0-Browser, um das Gerät wenigstens unter dem Gesichtspunkt von Lifestyle und Gaming an Mann, Frau oder Kind bringen zu können. Das Farbdisplay des X300 basiert auf der preiswerten UFB Technologie und misst 128x160 Pixel, das monochrome Außendisplay informiert auf 80x80 Pixeln über wichtige Informationen und entgangene Ereignisse.

Als Nachfolger des SGH-X660 schickt Samsung den Folder SGH-X670 ins Rennen, der sich zwar technisch alles andere als auf dem neusten Stand der Technik befindet, aber vor allem mit einem günstigen Anschaffungspreis überzeugen wird. Er verfügt über eine VGA-Kamera der letzten Generation und schießt damit Fotos, die für MMS und Schnappschüsse zu gebrauchen sind.

18 Megabytes Speicher reichen zwar nicht für mehr als drei bis vier Songs, dafür lässt sich die Lieblingsmusik als MP3-, AAC- oder AAC+-File immerhin als Ringtone auswählen. Alternativ stehen wie beim X300 40-stimmige polyphone Klingeltöne zur Auswahl. Als Display kommt beim X670 ein 128x160 Pixel großes Farbdisplay mit 65.536 Farben zum Einsatz, das Außendisplay überzeugt gleichfalls mit Farbvielfalt: trotz geringem Anspruch verbaut Samsung hier eine Komponente mit 96x96 Pixeln Auflösung und 65.536 Farben. X300 und X670 stehen dem Handel ab sofort zur Verfügung und kosten ?149,- bzw. ?229,- ohne Vertrag. Launch-Termin und Preisgestaltung des X820 stehen noch nicht fest.

powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1298406