128968

Wurm-Autoren: Microsoft setzt 500.000 US-Dollar Kopfgeld aus

05.11.2003 | 14:39 Uhr |

Microsoft wird laut US-Medienberichten am heutigen Mittwoch auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem FBI, dem US-Geheimdienst und Interpol bekannt geben, dass der Kampf gegen Wurm-Programmierer intensiviert wird. Gleichzeitig wird Microsoft verkünden, dass das Unternehmen je 250.000 US-Dollar Kopfgeld für Hinweise zahlen wird, die zur Ergreifung der Personen führen, die im August und September für die MS Blaster- und Sobig-Attacken verantwortlich waren.

Microsoft wird laut US-Medienberichten am heutigen Mittwoch auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem FBI, dem US-Geheimdienst und Interpol bekannt geben, dass der Kampf gegen Wurm- und Virenprogrammierer intensiviert wird.

Gleichzeitig wird Microsoft verkünden, dass das Unternehmen je 250.000 US-Dollar Kopfgeld für Hinweise zahlen wird, die zur Ergreifung der Personen führen, die im August und September für die MS Blaster- und Sobig-Attacken verantwortlich waren. Das berichtet der US-Nachrichtendienst Cnet . Die Pressekonferenz wird in Washington um 10:00 Uhr (Ortszeit) stattfinden.

Die Aussetzung eines Kopfgeldes ist bisher ein einmaliger Vorgang. Laut dem Sicherheits-Experten Chris Wysopal habe dies bisher noch kein anderes Unternehmen gemacht. Microsoft wollte den Bericht der US-Kollegen nicht kommentieren und verwies auf die bevorstehende Pressekonferenz .

Der Blaster-Wurm und der Sobig-Virus verbreiteten sich im August rasant im Internet und infizierten Millionen von Rechnern weltweit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
128968