240606

Wurm-Attacken führen zu hohen Kosten bei Providern

27.05.2004 | 14:03 Uhr |

Wurm-Attacken gehen nicht nur Anwendern auf die Nerven, sondern verursachen bei den Internet-Providern, die versuchen eine ausgebrochene Epidemie zu bekämpfen, hohe Kosten. Laut einer Studie der britischen Firma Sandvine werden die durch Würmer verursachten Kosten bei den europäischen Internet-Providern in den Jahren 2004/2005 bei 282 Millionen Euro liegen.

Wurm-Attacken gehen nicht nur Anwendern auf die Nerven, sondern verursachen bei den Internet-Providern, die versuchen eine ausgebrochene Epidemie zu bekämpfen, hohe Kosten. Laut einer Studie der britischen Firma Sandvine werden die durch Würmer verursachten Kosten bei den europäischen Internet-Providern in den Jahren 2004/2005 bei 282 Millionen Euro liegen.

Deutschen Providern entstehen dabei im Jahre 2004 mit 22,7 Millionen Euro die höchsten Kosten, dicht gefolgt von den britischen Providern, deren Kosten auf rund 22,4 Millionen Euro geschätzt werden.

Täglich sind Würmer & Co laut Sandvine für fünf bis zwölf Prozent des gesamten europäischen Internet-Traffics verantwortlich. Die Gesamtkosten für europäische Provider werden dieses Jahr bei 123 Millionen Euro liegen und nächstes Jahr voraussichtlich auf 159 Millionen Euro ansteigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
240606