142179

Wristee: Kleines Kissen soll Verspannungen verhindern

07.03.2005 | 18:09 Uhr |

Ein kleines Kissen unter dem Handgelenk soll Verspannungen verhindern. Wristee wurde in Zusammenarbeit mit Schweizer Physiotherapeuten entwickelt.

Ein kleines mit Bio-Naturfüllstoff gefülltes Kissen namens Wristee soll Verspannungen im Handgelenk verhindern. Das Kissen wird einfach während der Arbeit am PC unter das Handgelenk der Maushand gelegt und fördert laut Hersteller die Durchblutung.

Anders als andere Kissen, die fest mit einem Mousepad verbunden sind, bewegt sich das 80 Gramm leichte Kissen auf der Schreibtischoberfläche mit. Ob das angenehm oder lästig ist, bleibt dem Geschmack des Anwenders überlassen.

Die Füllung soll über mehrere Jahre halten. Von einer Wäsche in der Waschmaschine rät das Unternehmen allerdings ab.

Wristee wurde laut Anbieter in Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten in der Schweiz entwickelt, um einseitigen Belastungen und Beschwerden (Mausarm/RSI-Syndrom) bei der Arbeit am PC vorzubeugen. „Durch die abstützende Wirkung und die sanfte Massage kann das Kissen Verspannungen vermeiden“, erklärt die Münchner Firma owp&s.

Ob das Kissen überhaupt eine Wirkung hat oder mehr ein netter Werbegag ist, muss der Anwender selbst herausfinden. Mit 7,49 Euro ist Wristee auf jeden Fall ein Mitnahmeprodukt, das sicherlich viele Anwender testen werden. Übrigens gibt es das Wohlfühlkissen auch mit eigenen Schriftzügen, etwa als Werbeartikel. Wristee ist in blau, rosa, grün, braun und gold erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
142179