243921

World of Warcraft: Europastart mit hohen Verkaufszahlen

15.02.2005 | 14:12 Uhr |

World of Warcraft hat auch in Europa einen Blitzstart hingelegt. Das Online-Rollenspiel verkaufte sich binnen der ersten 24 Stunden mehr als 280.000 Mal. Bis zu 180.000 Gamer waren am Wochenende gleichzeitig online.

Nach den USA und Korea freut sich Blizzard nun über den äußerst erfolgreichen Start des Online-Rollenspiels World of Warcraft in Europa. Innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Start am vergangenen Freitag konnten mehr als 280.000 Exemplare des Spiels europaweit abgesetzt werden. Die Zahl stieg dann einschließlich des Wochenendes auf insgesamt 380.000 Stück.

"Als das am schnellsten wachsende Online-Spiel in der Geschichte Europas hat World of Warcraft sämtliche Rekorde für Anzahl erstellter Accounts, gleichzeitiger Spieler und aktiver Server gebrochen", heißt es in einer offiziellen Mitteilung von Blizzard. In Zahlen: 290.000 Gamer erstellten während des ersten Wochenendes ihren Account. Am Freitag führte dieser Ansturm dazu, dass Blizzard kurzfristig die Anmeldeseiten für mehrere Stunden offline nehmen musste. Erst am Abend konnten wieder neue Accounts erstellt werden.

"Zur Unterstützung des Starts des Spiels in Europa richtete Blizzard mehr als 80 Server in den Datacenters in Paris und Frankfurt ein und für die Anmeldung weiterer Spieler stehen zusätzliche Server bereit", so Blizzard. Der enorme technische Aufwand ist auch notwendig, denn laut den Spieleentwicklern waren am ersten Tag bis zu 100.000 Spieler gleichzeitig in der World-of-Warcraft-Welt unterwegs. Am Wochenende erreichte die Zahl der gleichzeitig eingeloggten Spieler einen ersten Höhepunkt: Bis zu 180.000 Spieler waren teilweise gleichzeitig online.

Neben den Account-Erstellungs-Servern hatten am Freitag auch die Spielserver von World of Warcraft mit dem enormen Ansturm zu kämpfen. Lags führten dazu, dass das Spiel teilweise unspielbar wurde. Dieses Problem konnte Blizzard aber innerhalb kürzester Zeit beheben.

Die Forumsserver dagegen fielen dem Ansturm zum Opfer. Sie strichen angesichts des Zulaufs die Segel, mussten offline genommen werden und wurden erst am Montagabend wieder online geschaltet. Laut Angaben von Blizzard war es zu einem technischen Defekt gekommen. Alle Forumsbeiträge der ersten Stunden sind verloren gegangen.

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Start von World of Warcraft in Europa", sagte Mike Morhaime, Vorstandsvorsitzender von Blizzard Entertainment. Morhaime weiter: "Unsere Erfahrung mit dem Start des Spiels in Nordamerika letztes Jahr hat uns sehr dabei geholfen, die notwendigen Vorbereitungen für Europa zu treffen: Die Bereitstellung zusätzlicher Exemplare des Spiels und die Einrichtung von mehr Servern, als wir ursprünglich geplant hatten. Wir hoffen, dass dadurch jeder von Anfang an ein angenehmes und unterhaltsames Spielerlebnis genießen können wird."

Insgesamt wurden laut Angaben von Blizzard zum Start insgesamt 560.000 Exemplare des Spiels in Europa ausgeliefert. Blizzard kündigt an: "Sobald zusätzliche Server online verfügbar gemacht werden und die Stabilität dieser Server gewährleistet ist, werden Nachbestellungen von Händlern aus ganz Europa erfüllt, wodurch weitere Exemplare von World of Warcraft im Handel erhältlich sein werden."

Unsere Beobachtung: Bis auf die Frustmomente am Freitagnachmittag beziehungsweise Abend (Anmeldeseiten waren offline), verlief der Start von World of Warcraft in Europa technisch reibungslos. Das Spielen auf den deutschen Servern wird nur gelegentlich durch Lags getrübt. Was wir inhaltlich von World of Warcraft halten, dass erfahren Sie in unserem PC-WELT Test.

PC-WELT Test: World of Warcraft

0 Kommentare zu diesem Artikel
243921