2080542

Witzige Bier-Werbung macht nur Frauen an – und bügelt für sie

21.05.2015 | 10:14 Uhr |

In Hamburg steht eine digitale Werbe-Tafel, die nur Frauen anmacht. Das intelligente Werbe-„Plakat“ erkennt, ob eine Frau davor steht. Und spielt dann einen witzigen Werbespot ab, der die Dame in die Kneipe dahinter schickt.

Die Hamburger Holsten-Brauerei AG (die zu Carlsberg gehört) hat ihr Astra-Bier (das ursprünglich die Bavaria St. Pauli-Brauerei erfunden hat) längst zu Kultmarke gemacht. Zumindest in der Hanse-Stadt ist das „Kiez-Bier“ voll angesagt. Dazu tragen unter anderem die schrägen Werbe-Plakate bei, mit denen Holsten in Hamburg für sein Gebräu wirbt. Den Vogel in Sachen „Plakat-Werbung“ schießt nun aber das „erste digitale Astra-Plakat für Frauen“ ab, das die Holsten-Brauerei aufgestellt hat. Denn es macht nur Frauen an.

Die animierte, erste geschlechtsspezifisch reagierende Werbetafel steht laut WUV vor der Kneipe "Zum Silbersack" in St. Pauli. An der Ecke Querstraße/Silbersackstraße. Bei diesem Werbe-Plakat handelt es sich zunächst einmal um einen der bekannten animierten Werbe-Flachbildschirme, auf dem Werbefilme abgespielt werden. Das an sich wäre noch nichts besonders. Aber: In diesem „digitalen Werbe-Plakat“ ist eine Kamera mit „Gender-Detection-Software“ verbaut, die erkennt, ob ein Mann oder eine Frau vor dem Plakat steht. Und danach entscheidet, ob ein Video abgespielt wird oder ob sich das Plakat tot stellt. Die Kamera soll aber nicht nur erkennen, ob ein Mann oder eine Frau davor steht. Sondern sogar deren Alter einigermaßen einschätzen können.

Männer sind unerwünscht...

Identifiziert das Plakat einen Mann, dann schweigt das Plakat oder sagt: „Für Männer gibt es hier heute nichts“. Männer sind eben nicht die Zielgruppe dieser Werbe-Kampagne.

...oder werden schon mal weggeschickt

Steht eine Frau zusammen mit einem Mann vor dem Plakat, dann kommt von der Werbung schon mal ein Spruch wie „Dein Typ kann mal weitergehen“.

Bei der Frau packt Bosse das Bügeleisen aus

Erkennt die Kamera aber Frauen, dann spielt das Plakat einen der 70 vorrätigen Werbespots ab. Denn Holsten will sein Astra-Bier mit diesem Plakat gezielt an Frauen verkaufen. "Endlich Astra-Werbung, die Frauen anspricht" kommentiert denn auch die verantwortliche Agentur Philipp und Keuntje diese Kampagne. In den Videos tritt der TV-Moderator und Journalist Uke Bosse auf, der sein weibliches Ziel-Publikum mit den Astra-typischen Sprüchen beglückt.

In den Spots bügelt Bosse dann schon mal eben für die Dame vor dem Werbe-Plakat. Und schickt sie auch gleich in die Kneipe nebenan – schließlich muss sie ja nicht bügeln und hat deshalb Zeit für ein Astra-Bier.

Nicht bekannt ist, wie die Kamera auf Transvestiten oder Transsexuelle reagiert. Davon dürfte es auf dem Kiez ja einige geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2080542