130346

500.000 GB Daten auf einen münzgroßen Chip

17.04.2008 | 16:43 Uhr |

Mit einer neuen Technologie wollen britische Wissenschaftler bis zu 150.000 Mal mehr Daten auf einem Speicherbaustein ablegen, als es bisher möglich war.

Wissenschaftler der Universität von Glasgow haben eine neue Technologie vorgestellt, die es erlauben könnte, 500.000 GB Daten auf einem Chip abzulegen, der nur so groß ist wie eine Münze. Wie die BBC berichtet, haben die Wissenschaftler einen neuartigen Schalter in Molekül-Größe entwickelt. Der Schalter besteht aus zwei Clustern von Molekülen, die 32 Nanometer von einander entfernt sind und über die elektrische Felder manipuliert werden können.

Dieser Molekül-Schalter, so die Wissenschaftler, erlaube es den zur Verfügung stehenden Speicherplatz massiv zu erhöhen, ohne die Größe des Datenträgers verändern zu müssen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
130346