1879800

Wird Winamp in letzter Minute gerettet?

21.12.2013 | 13:12 Uhr |

Der populäre Video- und Musikplayer Winamp könnte eventuell doch noch fortgeführt werden. Ein interessierter Käufer ist vielleicht schon gefunden.

Im vergangenen Monat kündigte der Winamp-Entwickler Nullsoft an, dass die zum AOL-Konzern gehörende Software zum Abspielen von Videos und Audiodateien nicht fortgeführt werden soll. Nun berichtet der ebenfalls zu AOL gehörende Blog TechCrunch, dass sich vielleicht in letzter Minute noch ein Käufer finden könnte, der das Programm rettet.

Einer nicht näher benannten Quelle zufolge soll es derzeit Verhandlungen mit einem möglichen Käufer geben, der an Winamp und Shoutcast Interesse gezeigt hätte. Shoutcast ist ebenfalls im Besitz von AOL.

Zwar wurde der Käufer namentlich nicht genannt, TechCrunch zeigt sich jedoch zuversichtlich, dass eine beiderseitig zufriedenstellende Einigung erzielt werden könnte. Damit steigen die Chancen, dass Winamp auch im Zukunft als kostenloser Download zur Verfügung steht.

Multimedia-Player: Die besten Gratis-Mediaplayer für Windows

Eigentlich sollte der Download ab dem 20. Dezember offline genommen werden. Wäre die Software auch danach noch verfügbar, so könnte dies bereits auf eine erfolgreiche Einigung zwischen AOL und dem möglichen Interessenten hindeuten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1879800