120950

Wird Napster Porno-Tauschbörse?

13.09.2002 | 14:08 Uhr |

Für Napster hat sich nun doch noch ein Interessent gefunden. Die spanische Pornofirma Private Media Group möchte sowohl den Markennamen Napster als auch die Domain Napster.com für eine Millionen eigene Aktien kaufen. Das Angebot der Pornofirma hat damit einen Wert von circa 2,41 Millionen Dollar.

Für Napster hat sich nun doch noch ein Interessent gefunden. Die spanische Pornofirma Private Media Group möchte sowohl den Markennamen Napster als auch die Domain Napster.com für eine Millionen eigene Aktien kaufen. Das Angebot der Pornofirma hat damit einen Wert von circa 2,41 Millionen Dollar. Dem Angebot müssen aber nun sowohl Napster als auch das US-Gericht zustimmen, dass sich mit dem Insolvenz-Verfahren beschäftigt.

Die Private Media Group plant ein speziell für Erwachsene ausgelegtes kostenloses Peer-to-Peer-Netzwerk aufzubauen. Über das Netzwerk sollen dann Millionen von Anwender kostenlos miteinander für Erwachsene interessante Dateien austauschen dürfen. Über einen integrierten Shop will das Unternehmen dann auch selbst seine Produkte und die von Partnern an den Mann bringen.

Charles Prast, Chef der Firma, weist in einer Mitteilung darauf hin, dass nicht nur Hollywood und die Plattenindustrie durch Tauschbörsen Verluste zu verbuchen haben - auch die Porno-Industrie leide. "Es wird geschätzt, das bis zu 35 Prozent der getauschten Dateien von erwachsener Natur sind, was wichtige Fragen zu den Themen Urheberrechtsverletzungen und die mangelnde Kontrolle über den Zugriff von Minderjährigen auf diese Inhalte aufkommen lässt", so Prast.

Richter lehnt Kauf von Napster durch Bertelsmann ab (PC-WELT Online, 04.09.2002)

Napster-Versteigerung lockt einzig Bertelsmann (PC-WELT Online, 29.08.2002)

Zeitung: Schlag für Napster-Musikbörse (PC-WELT Online, 01.08.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
120950