1789722

Windows 8.1 Preview zum Download bereit

26.06.2013 | 21:00 Uhr |

Microsoft hat zum Start der Entwicklermesse BUILD 2013 eine öffentliche Vorabversion von Windows 8.1 zum Download freigegeben. Hier ein Überblick über die Neuerungen.

Nach dem Pre-Event am Dienstag ist am Mittwoch offiziell Microsofts Entwicklermesse BUILD 2013 in San Francisco gestartet. Die Messe begann mit einer Keynote, auf der Microsoft-Chef Steve Ballmer zu den über 3000 Entwicklern, Pressevertretern und Analysten sprach. Gleich zum Start der Keynote gab Ballmer die Verfügbarkeit der Preview-Version von Windows 8.1 bekannt.

Windows 8.1 - Hier geht es zum Download

Windows 8.1 Preview ist vermutlich ab morgen als ISO-Datei verfügbar. Der eigentliche Download erfolgt über den Microsoft Store - das sollte bereits jetzt klappen. Zusätzlich bietet Microsoft für Nutzer von Windows 8 Enterprise und Windows 8 Enterprise Evaluation die Test-Version von Windows 8.1 auch als ISO-Datei zum Download an. Ebenfalls ab sofort verfügbar ist eine Developer-Preview von Visual Studio 2013.

Microsoft, so Steve Ballmer, höre auf das Feedback der Nutzer und reagiere auch auf die neue Arten von Geräten, die mit Windows 8 ausgeliefert werden. Dazu zählen unter anderem auch Tablets mit kleinen Displays. "Ich würde sie nicht als PCs bezeichnen, aber sie sind Windows-Tablets", sagte Ballmer. Die neuen WIndows-8.1-Tablets mit kleinen Displays (10 Zoll und kleiner) werden inklusive einer Lizenz für Office 2013 Home & Student ausgeliefert.

Windows 8.1 - Neuer Start-Button und verbesserte Kachel-Apps

Großen Applaus aus dem Publikum erntete Steve Ballmer, als er verkündete, dass bei Win 8.1 der Start-Button wieder auf dem Desktop zu finden sein wird und das es künftig wieder möglich sein wird, dass System direkt auf den Desktop zu booten.

In der Praxis handelt es sich aber nicht um den Start-Button, wie man ihn von Windows 7 und den Vorgänger-Versionen kennt. Stattdessen blendet sich bei Windows 8.1 nach einem Klick auf den Start-Button die Kachel-Start-Oberfläche über den Desktop ein. Nach einem weiteren Klick werden alle auf dem System installierten Kachel- und Desktop-Applikationen angezeigt. Immerhin: Diese Auflistung ist sehr übersichtlich und erlaubt einen bequemeren und schnelleren Zugriff auf die Applikationen als das alte Start-Menü.

Neue Funktionen von Windows 8.1 im Video

Auch bei den Kachel-Apps will Microsoft künftig vieles besser machen. Angekündigt wurde eine Kachel-App für Facebook. Microsoft selbst erneuert alle standardmäßig mit Windows 8 ausgelieferten Apps und fügt als neue App auch eine Outlook-App hinzu. Letztere ist in der Preview-Version von Windows 8.1 aber noch nicht enthalten. Die existierenden Apps werden um zahlreiche neue Funktionen erweitert. So können beispielsweise über die Skydrive-App künftig auch Powerpoint-Präsentationen (auch auf RT-Geräten!) angezeigt und Bilder bearbeitet werden. Die Maps-App erhält mit dem Update eine neue, schicke 3D-Ansicht.

Kachel-Apps aktualisieren sich künftig selbstständig, so dass die kleine ZIffer in der Kachel der Microsoft-Store-App, die aktuell über die Anzahl der verfügbaren App-Updates informiert und zum manuellen Update auffordert, ab Windows 8.1 der Vergangenheit angehören wird.

Ebenfalls neu: Künftig können auf dem Desktop mehrere Kachel-Apps gleichzeitig geöffnet werden und der Anwender darf frei  entscheiden, wie viel Platz die einzelnen Kachel-Apps auf dem Desktop einnehmen dürfen. Somit ist es also künftig möglich, den Posteingang im Auge zu behalten, während man im Web surft und gleichzeitig eine neue Mail schreibt. Bis zu vier Kachel-Apps dürfen gleichzeitig geöffnet werden, wobei die tatsächliche maximale Anzahl vom Display des verwendeten Geräts abhängig ist. Die Mindestgröße eines Fensters liegt bei 500 Pixel.

In Windows 8.1 hat Microsoft die Kachel-Variante der PC-Einstellungen komplett überarbeitet. In Windows 8 waren nicht alle wichtigen Einstellungen über die Kacheloberfläche erreichbar und Nutzer mussten doch zum Desktop und Maus und Tastatur greifen. In Windows 8.1 sind nun komplett alle Einstellungen über die Kachel-Einstellungen erreichbar und Microsoft hat auch einige neuen Einstellungen hinzugefügt, die unter anderem für Nutzer von mehreren Monitoren an einem PC interessant sind.

Zum Abschluss der Keynote verwies Ballmer auf das neue Credo der Windows-Welt: One Experience. On every device. For Everything. Und schloss dann die Keynote mit den Worten: "The future of WIndows ist very, very bright."

Windows: One Experience. On every device. For everything

Einen Termin für die Verfügbarkeit der finalen Version von Windows 8.1 verriet Microsoft noch nicht. Wir erwarten aber ein Erscheinen noch im Herbst. Weitere Informationen zu Windows 8.1 finden Sie auch im folgenden Artikel unten, den wir über die kommenden Stunden und Tage hinweg regelmäßig aktualisieren werden.

Fazit: Das Update macht Windows 8 noch besser

Bei Windows 8.1 beweist Microsoft, dass es tatsächlich auf das Feedback der Nutzer hört und die von diesen Nutzern häufig geforderten Funktionen auch sehr gut umsetzen kann, Wer den Start-Button tatsächlich vermisst hat, der dürfte nun endlich zufrieden. Anderen war die Möglichkeit wichtiger, Windows direkt auf den Desktop booten zu dürfen. Auch dieser Wunsch wird erfüllt. Hinzu kommen viele neue Funktionen und Verbesserungen, die sich vor allem bei der Nutzung von Windows 8.1 auf Tablets bemerkbar machen. Aber auch an die Desktop-PC-Nutzer hat Microsoft gedacht. Wer sich selbst davon überzeugen will, ob das Win 8.1-Update tatsächlich besser als Windows 8 ist, der sollte die Vorabversion installieren und selbst ausprobieren. Dabei sollten Sie aber zur Sicherheit vorab ein Backup aller ihrer wichtigen Daten machen. Weniger experimentierfreudige Leser warten einfach bis zum Erscheinen der finalen Version im Herbst.

Windows 8.1: Die geplanten Neuerungen im Überblick


 

0 Kommentare zu diesem Artikel

Was ist Windows 8?

Das neue Microsoft-Betriebssystem ist der Nachfolger von Windows 7 und erschien am 26. Oktober 2012. Windows 8 baut auf seinen sehr erfolgreichen Vorgänger auf und enthält den neuen Kachel-Startbildschirm, der sich an der Oberfläche mit rechteckigen Kästen orientiert, die Microsoft mit Windows Phone 7 eingeführt und später auch bei der Xbox 360 integriert hat. Der zunächst eingeführte Begriff der "Metro-Oberfläche" wurde kurz vor dem Start aus rechtlichen Gründen zurückgezogen. Inzwischen spricht Microsoft von "Windows-Live-Tiles".

1789722