84646

Windows kopieren - 2 Jahre Gefängnis

29.10.2001 | 15:51 Uhr |

Der Handel mit Raubkopien kann ganz schön teuer werden. Dies musste ein Software-Pirat aus dem US-Bundesstaat Nevada erfahren. Ein Gericht verurteilte ihn zu zwei Jahren Gefängnis. Sein Vergehen: Er vertrieb illegal vervielfältigte Microsoft-Software über das Internet.

Der Handel mit Raubkopien kann ganz schön teuer werden. Dies musste ein Software-Pirat aus dem US-Bundesstaat Nevada erfahren. Ein Gericht verurteilte ihn zu zwei Jahren Gefängnis. Sein Vergehen: Er vertrieb illegal vervielfältigte Microsoft Software über das Internet, wie unser Schwestermagazin Computerwoche meldet.

Außerdem muß der 49jährige Paul Stamatis 500.000 Dollar Schadensersatz an die Gates-Company zahlen. Er wurde bereits im Februar 2000 zusammen mit dem 61jährigen Robert Gaboury und dem 49jährigen Chia Yu Ku in Kalifornien verhaftet.

Laut US-Behörden sei es erwiesen, dass Gaboury und Ku die Software kopiert und in gefälschten CD-Hüllen verpackt hätten. Stamatis sei für den Verkauf der illegalen Ware zuständig gewesen. Gaboury war bereits im vergangenen Jahr zu sechs Monaten Haft und einem weiteren halben Jahr Heimarrest verurteilt worden, der Prozess gegen Ku ist noch nicht abgeschlossen.

Harte Strafe für chinesischen Cracker (PC-WELT Online, 24.10.2001)

Ein Viertel aller Computerspiele sind Raubkopien (PC-WELT Online, 27.10.2001)

Russischer Adobe-Hacker gegen Kaution freigelassen (PC-WELT Online, 07.08.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
84646