171146

Windows ist günstiger als Linux...

05.07.2001 | 11:10 Uhr |

"Der Einsatz von Windows ist im Vergleich zu Linux billiger". Diese Meinung vertritt Thomas Lutz, Unternehmenssprecher von Microsoft Österreich. Er bestätigte zudem Informationen, dass die umstrittenen Smart Tags in der endgültigen Version von Windows XP nicht enthalten sind.

"Der Einsatz von Windows ist im Vergleich zu Linux billiger". Diese Meinung vertritt Thomas Lutz, Unternehmenssprecher von Microsoft Österreich, in einem Interview mit derStandard.at . Er bestätigte zudem Informationen, dass die umstrittenen Smart Tags in der endgültigen Version von Windows XP nicht enthalten sind.

Microsoft würde Lutz zufolge in Linux durchaus eine Konkurrenz im Serverbereich sehen. Doch würde die größere Sicherheit von Linux keinesfalls für das Open Source-Betriebssystem sprechen. Auch bei Linux-Servern würden Sicherheits-Updates erforderlich sein, um neu entdeckte Sicherheitslücken zu schließen.

Dass Linux kostenlos oder zumindest sehr preiswert erhältlich ist, sei ebenfalls kein Argument für Linux. Zwar würden viele Unternehmen bei der Installation einer Linux-Distribution zunächst Geld sparen. Doch käme ihnen schnell die Erkenntnis, dass Wartung und ständige Updates durch unterschiedliche Firmen sehr kostenintensiv werden.

Besonders kritisierte Lutz die fehlende Innovation der Linux-Entwickler für den Desktop-Bereich. Hier seien die "Entwicklungen von Microsoft ... weiterhin Vorbilder und Vorreiter." Lutz legt noch nach: "Für die Konsumenten ist Linux für den Heimgebrauch zu umständlich."

Doch sieht sich Microsoft nicht unbedingt als Gegner von Open Source, "sondern eher als Kritiker". Microsoft habe als "Gegenstück zu Open Source, die Shared Source eingeführt." Dadurch könnten Entwickler Einblick in die Codes von Microsoft nehmen und Anwendungen dafür programmieren.

Nach Windows XP befragt, bestätigte der Sprecher von Microsoft nochmals, dass das am 25. Oktober erscheinende Windows XP keine Smart Tags enthalten wird. Im Release Candidate 1, der derzeit ausgeliefert wird, sind die umstrittenen Smart Tags hingegen noch integriert.

Setzt Ford Microsoft vor die Tür? (PC-WELT Online, 03.07.2001)

Microsoft verzichtet doch auf "Smart Tag"-Technologie (PC-WELT Online, 28.06.2001)

Microsoft setzt Open Source mit "Viren-Software" gleich (PC-WELT Online, 26.06.2001)

Microsoft: "Smart Tags" auch in Deutschland (PC-WELT Online, 22.06.2001)

Microsoft gesteht: Wir setzen Open Source auf unseren Servern ein (PC-WELT Online, 19.06.2001)

Microsoft warnt vor Linux-Einsatz (PC-WELT Online, 09.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
171146