65592

Windows-freie Billig-Netzrechner

30.06.2000 | 22:06 Uhr |

Der kalifornische Softwarehersteller Oracle bringt eine Reihe von Netz-Computern auf den Markt. Informationen des IDG News Services zufolge sollen die neuen Rechner NIC (New Internet Computers) heißen und bereits ab dem 4. Juli für nur 199 US-Dollar in den USA erhältlich sein. Oracle-CEO Larry Ellison kündigte zudem an, dass für zusätzliche 100 US-Dollar auch Monitore zu den Netzrechnern zu beziehen seien.

Der kalifornische Softwarehersteller Oracle bringt eine Reihe von Netz-Computern auf den Markt. Informationen des IDG News Services zufolge sollen die neuen Rechner NIC (New Internet Computers) heißen und bereits ab dem 4. Juli für nur 199 US-Dollar in den USA erhältlich sein. Oracle-CEO Larry Ellison kündigte zudem an, dass für zusätzliche 100 US-Dollar auch Monitore zu den Netzrechnern zu beziehen seien.

Die Oracle-Maschinen sollen Nutzern vor allem schnellen und unkomplizierten Internet-Zugang verschaffen. Da alle Softwareapplikationen für die Internet-PCs im World Wide Web gespeichert sind, verzichtet der Hersteller darauf, die Rechner mit Festplatten auszurüsten. Das Betriebssystem der NICs soll auf Varianten des Open-Source-Systems Linux basieren.

Nach Angaben von Ellison sollen NIC-Käufer auch unbegrenzt freien Internetzugang über den ISP NetZero bekommen. Das Angebot ist allerdings als reiner PR-Gag zu verstehen: NetZero bietet bereits seit Monaten Gratis-Providing für jedermann.

Der Starttermin für die neuen Netz-PCs fällt nicht zufällig auf den amerikanischen Unabhängigkeitstag: "Die NICs bedeuten Freiheit von Windows", erklärte Ellison im Rahmen der Ankündigung. Ob die Oracle-Netzrechner auch in Deutschland verfügbar sein werden, ist bislang nicht bekannt. (PC-WELT, 01.07.2000, jas)

0 Kommentare zu diesem Artikel
65592