12636

Windows auf Linux portieren

Bristol bietet seine Cross-Plattform-Tools jetzt auch in ein

Bristol bietet seine Cross-Plattform-Tools jetzt auch in einer Linux-Version an. Wind/U besteht aus Bibliotheken und Hilfsprogrammen, mit denen sich Windows-Quelltexte in Linux-Anwendungen übersetzen lassen. Die Tools unterstützen ActiveX, COM und OLE. Damit können Entwickler Visual-C++-Programme ohne große Änderungen übersetzen.

Mit einem Linux Porting Center will Bristol außerdem die Entwickler bei der Portierung von Windows nach Linux unterstützen.

Wind/U für Linux ist ab sofort verfügbar. Es unterstützt Red Hat 6.1 und Corels neues Linux OS.

Bei Corel begrüßt man Bristols Vorstoß, da er dazu beitragen werde, daß sich Linux im Desktop-Bereich stärker durchsetzt. Corel hat erst kürzlich eine benutzerfreundliche Linux-Version für den Desktop veröffentlicht.

Bristol machte vor allem mit seiner Klage gegen Microsoft Schlagzeilen. Die Firma hatte den Software-Riesen im August letzten Jahres verklagt, weil dieser den Lizenzvertrag für den Win-NT-Quellcode mit Bristol nicht verlängert hatte. Bristol hatte Microsoft vorgeworfen, sich monopolistisch zu verhalten und 263 Millionen Dollar Schadensersatz gefordert. Die Kartellklage wurde abgewiesen - im Lizenzstreit mußte Microsoft eine Million Dollar Strafe zahlen.

Microsoft: Ein Dollar Strafe (PC-WELT Online, 19.7.99)

Bristol will 263 Millionen Dollar von Microsoft (PC-WELT Online, 14.7.99)

0 Kommentare zu diesem Artikel
12636