1872970

Windows-XP-Support endet in vier Monaten

06.12.2013 | 10:05 Uhr |

Die Lebenszeit von Windows XP nähert sich dem Ende. In vier Monaten endet der Support für das Betriebssystem. Microsoft fordert zum frühzeitigen Wechsel auf.

Microsoft wird den Support für Windows XP und Office 2003 in vier Monaten - genauer am 8. April 2014 - einstellen. Ab diesem Zeitpunkt wird es für das betagte Betriebssystem keinerlei neue Updates oder Sicherheitsaktualisierungen geben. Microsoft weist in einer aktuellen Mitteilung darauf hin, dass das veraltete Windows XP weiterhin auf 14 Prozent aller Rechner in Deutschland im Einsatz ist.

"Obwohl ein Festhalten an Windows XP sowohl für Privatanwender als auch Unternehmen erhöhte Sicherheitsrisiken und Kosten mit sich bringt", so Microsoft. Dem Microsoft Security Intelligence Report ist zu entnehmen, dass Windows XP sechs Mal anfälliger für Malware als Windows 8 ist. Als sicher gilt, dass mit dem Ende des Supports für Windows XP auch die Angriffe auf das im Oktober 2001 erschienene Betriebssystem zunehmen werden. Angreifer werden dann auch bisher unbekannte Lücken für gezielte Angriffe nutzen.

"Privatanwender riskieren mit Windows XP nicht nur die Sicherheit Ihrer Daten, viele Hardware-Hersteller stellen auch keine Treiber für Windows XP mehr zur Verfügung, so dass Windows XP-Rechner beispielsweise aktuelle Druckermodelle nicht erkennen", warnt Microsoft. Und weiter: "Zudem werden gängige Programme nicht mehr auf Windows XP laufen, bereits jetzt werden viele Versionen nur noch für neuere Windows-Versionen geschrieben."

Endanwendern, die Hilfe beim Wechsel von Windows XP auf ein neueres Betriebssystem benötigen, empfiehlt Microsoft den Besuch der Website www.endofsupport.de . Außerdem bietet Microsoft hierfür auch eine kostenfreie Hotline unter der Nummer 0800-6937233 (zwischen 8:00 und 18 Uhr, außer an bundeseinheitlichen Feiertagen).

0 Kommentare zu diesem Artikel
1872970