168938

Windows XP: Schnelligkeit ist Trumpf

23.08.2001 | 11:11 Uhr |

Spielt Microsoft auf Zeit? Diese Frage beschäftigt derzeit Microsoft-Beobachter. Demnach könnten die Redmonder versuchen, Windows XP in den Handel zu bekommen, bevor ein Gericht das neue Betriebssystem zurückhalten kann.

Spielt Microsoft auf Zeit? Diese Frage beschäftigt derzeit Microsoft-Beobachter. Demnach könnten die Redmonder versuchen, Windows XP in den Handel zu bekommen, bevor ein Gericht das neue Betriebssystem zurückhalten kann.

Bereits am Freitag möchte Microsoft den Gold-Status für Windows XP erreichen und so den anvisierten Verkaufsstart am 25. Oktober einhalten. Des weiteren hat Microsoft PC-Herstellern erlaubt, bereits im September mit dem Verkauf von PCs mit Windows XP zu beginnen.

Den Grund für die Eile formuliert ein Rechtsexperte, der das Prozessgeschehen beobachtete, folgendermaßen: "Je weiter fortgeschritten Microsoft im Entwicklung-Prozess ist, desto eher kann das Unternehmen gegenüber einem Richter argumentieren, dass die Regierung zu lang gewartet hat." Dies berichtet unser amerikanisches Schwestermagazin PC-WORLD .

Im Klartext: Gelingt es den Redmondern, Windows XP so schnell wie möglich in die Geschäfte zu bringen, ist ein nachträgliches Verbot seitens der Justiz relativ unwahrscheinlich.

Kriitker befürchten bei Windows XP ähnliche Monopol-Tendenzen wie auch bei früheren Windows-Versionen und fordern eine Verschiebung des Verkaufsstarts.

Windows XP geht ins Presswerk (PC-WELT Online, 21.08.2001)

US-Regierung gegen Verschiebung des Microsoft-Prozesses (PC-WELT Online, 11.08.2001)

Microsoft lockert Windows-Nutzungsbedingungen (PC-WELT Online, 12.07.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
168938