215360

Office 2010 unterstützt nicht Windows XP 64 Bit

17.12.2009 | 10:55 Uhr |

Als Microsoft die Systemanforderungen von Office 2010 bekannt gab, fehlte Windows XP 64 Bit. Jetzt hat Microsoft erklärt, weshalb Office 2010 Windows XP mit 64 Bit nicht unterstützt.

Die Begründung von Microsoft klingt allerdings sehr nach Windows-7-Marketing: "Um eine möglichst hohe Produktivität und bestmögliche Nutzererfahrung zu erzielen, lassen sich die Vorteile des 64-Bit-Computings mit Office 2010 am ehesten erreichen, indem man die 64 Bit-Version von Office 2010 zusammen mit der 64 Bit-Version von Windows 7 oder mit der 64-Bit-Version von Vista verwendet".

Eine detaillierte technische Begründung, warum diese "möglichst hohe Produktivität und bestmögliche Nutzererfahrung" nicht auch mit der 64-Bit-Version von Windows XP möglich sind, bleibt Microsoft gegenüber dem englischsprachigen Technik-Magazin Ars technica aber schuldig. Ganz offensichtlich will Microsoft, dass die Kunden die 64-Bit-Versionen von Windows 7 (oder zumindest die 64-Bit-Versionen des ungeliebten Vista) kaufen und nicht Windows XP, das Microsoft ja ohnehin schon am liebsten längst beerdigt hätte (das sich aber dank großer Kundenachfrage via Vista-Downgrade und dem flächendeckenden Einsatz auf Netbooks zäh hält). Fairerweise muss allerdings gesagt werden, dass Windows XP in der 64-Version wenig verbreitet ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
215360