82888

Windows XP 210 Millionen Mal verkauft

04.05.2004 | 13:28 Uhr |

Microsoft hat im Vorfeld seiner Hardware-Entwicklerkonferenz erklärt, es habe mittlerweile 210 Millionen Kopien seines aktuellen Desktop-Betriebssystems Windows XP im Handel sowie mit neuen PCs verkauft.

hat im Vorfeld seiner Hardware-Entwicklerkonferenz erklärt, es habe mittlerweile 210 Millionen Kopien seines aktuellen Desktop-Betriebssystems Windows XP im Handel sowie mit neuen PCs verkauft. Dies berichtet unsere Schwersterpublikation " Computerwoche ". Das Release war vor zweieinhalb Jahren auf den Markt gekommen. In den vergangenen neuen Monaten wurden rund zehn Millionen Kopien pro Monat verkauft. Die Nachfrage zieht damit an - im vergangenen Juli hatte Microsoft erst 130 Millionen Exemplare von XP abgesetzt. Das Anziehen der Verkaufszahlen spiegele die lang erwartete Erholung des PC-Markts wieder. "Die überwiegende Mehrheit der neue Lizenzen wurde mit neuen PCs ausgeliefert", sagte Lead Product Manager Greg Sullivan.

Sullivan verwies weiter darauf, dass tatsächlich weit mehr Rechner unter Windows XP liefen. Die Statistik erfasse nämlich diejenigen PCs nicht, bei denen Software im Rahmen von Firmen-Lizenzverträgen aufgespielt werde. Microsoft arbeitet derzeit am zweiten Service Pack (SP2) für Windows XP, das mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit bringen und für die Anwender als kostenloses Update bereits gestellt werden soll. Auf der WinHEC dürfte Microsoft außerdem weitere Details zur nächsten Windows-Version mitteilen, die gegenwärtig unter dem Codenamen "Longhorn" entwickelt wird.

SP2 für Windows XP könnte noch viel später kommen (PC-WELT Online, 03.05.2004)

Sasser-Wurm: System-Neustarts ala Blaster-Attacke (PC-WELT Online, 02.05.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
82888