197150

Windows Vista ohne EFI: Keine Installation auf Intel-Macs möglich

13.03.2006 | 10:17 Uhr |

Entgegen erster Verlautbarungen hat Microsoft auf der IDF in San Fransisco Ende letzter Woche bekannt gegeben, dass Windows Vista bei der Auslieferung das Booten über EFI nicht unterstützen wird. Damit wird sich Windows Vista auch vorerst nicht auf Intel-Macs installieren lassen.

Wer bisher damit liebäugelte, auf Intel Macs parallel MacOS X und Windows Vista zu betreiben, erlebte Ende letzter Woche eine herbe Enttäuschung. Der Microsoft Developer Manager Andrew Ritz gab auf dem Intel Developer Forum ( IDF ) in San Francisco bekannt, dass Windows Vista bei der Auslieferung EFI ( "Extensible Firmware Interface") nicht unterstützen wird. Bisher hatte Microsoft immer beteuert, dass der BIOS-Nachfolger EFI von Vista unterstützt wird. Apples Intel-Macs nutzen EFI und um ein anderes Betriebssystem auf solchen Rechnern installieren zu können, muss das Betriebssytem EFI unterstützen.

Wie die australische IT-Site APCMag berichtet, schränkte Ritz auf der IDF Microsofts Pläne hinsichtlich der Unterstützung von EFI ein. Ritz betonte dabei, dass es seitens Microsoft niemals ein 32-Bit-Betriebssystem geben wird, das EFI unterstützen wird.

Windows Vista wird sowohl in einer 32-Bit- als auch in einer 64-Bit-Variante ausgeliefert werden. Die 64-Bit-Version von Windows Vista wird bei der Auslieferung EFI vorerst nicht unterstützen. Laut Angaben von Ritz wird das erste Windows mit EFI-Unterstützung Longhorn Server sein, das einige Monate nach den Client-Versionen von Windows Vista erscheinen wird. Ob die EFI-Unterstützung dann Windows Vista per Service Pack oder Update nachgereicht wird, ließ Ritz offen.

Ritz begründete die Entscheidung Microsofts damit, dass man die Priorität für die Unterstützung von EFI heruntergestuft habe, weil es derzeit kaum Desktop-Rechner mit EFI auf dem Markt gäbe.

Windows Vista: Video der Spracherkennungs-Funktion in Aktion (PC-WELT Online, 06.03.2006)

Windows Vista: "Windows Anytime Upgrade" für bequemes Upgrade per Internet (PC-WELT Online, 03.03.2006)

0 Kommentare zu diesem Artikel
197150