144074

Windows Vista mit erweiterter Echtheitsüberprüfung

11.08.2006 | 12:52 Uhr |

Windows Vista wird öfter als der Vorgänger überprüfen, ob der Anwender im Besitz einer legalen Version ist.

Microsoft wird in Windows Vista mehr Echtheitsüberprüfungen (WGA) einbauen. Laut einem Bericht der US-Site Microsoft Watch wird Vista laut Angaben von Microsoft öfter überprüfen, ob der Anwender im Besitz einer legalen Version des Betriebssystems ist. Solange er dies ist, wird er von dem Ganzen aber wohl nichts mitkriegen.

Es könnte sein, dass vor der Nutzung bestimmter Vista-Funktionen im Hintergrund zunächst überprüft, ob man eine legale Version nutzt. Das könnte beispielsweise vor der Nutzung der Teilapplikationen Windows Photo Gallery, Windows Media Center oder Windows DVD Maker geschehen, die teils nur in den teureren Fassungen von Vista enthalten sein werden. Microsoft wird außerdem für die Ultimate-Version von Vista Extras zum Download anbieten, bei denen vor dem Download oder der Nutzung ebenfalls eine Echtheitsüberprüfung notwendig sein könnte.

Grund für die Verschärfung der Echtheitsüberprüfung dürfte nicht zuletzt sein, dass Microsoft alle Versionen von Windows Vista auf dem gleichen Installationsmedium ausliefern wird. Welche Vista-Version sich bei der Installation freischaltet, entscheidet der erworbene Produktschlüssel. Für den Käufer bietet sich der Vorteil, dass er später günstig einen neuen Schlüssel erwerben könnte, mit dem er eine höherwertige Version des Betriebssystems freischalten kann.

In dieser Woche hatte sich allerdings auch gezeigt, wie sinnlos WGA sein kann. Ein US-Journalist wollte die Echtheitsüberprüfung überprüfen und hatte von Microsoft um einen Produktschlüssel gebeten, der von der Echtheitsüberprüfung als illegal gewertet wird. Microsoft lieferte ihm allerdings einen Schlüssel, mit dem sich XP nicht installieren ließ. Um die Echtheitsüberprüfung dennoch testen zu können, bemühte der Journalist Google und fand nach wenigen Minuten einen Schlüssel, mit dem er Windows XP installierte. Das Ergebnis: Die Echtheitsüberprüfung wertete sein XP als legale Version.

0 Kommentare zu diesem Artikel
144074