122454

Windows Vista mag den iPod (noch) nicht

06.02.2007 | 11:33 Uhr |

Apple hat mit dem iTunes Repair Tool for Vista 1.0 ein kostenloses Tool veröffentlicht, mit dem Kompatibilitätsprobleme gelöst werden sollen, die derzeit noch zwischen iTunes und Windows Vista bestehen. Apple empfiehlt den iPod-Besitzern allerdings vorerst nicht auf Windows Vista umzusteigen und stattdessen zu warten, bis eine neue Version von iTunes erscheint.

Laut Angaben von Apple arbeitet die derzeit aktuelle Version 7.0.2 von iTunes zwar unter Windows Vista, allerdings seien einige, teilweise ernste, Inkompatibilitätsprobleme bekannt. So könnte es beispielsweise sein, dass wenn der iPod nach Nutzung der "Hardware sicher entfernen"-Funktion vom Rechner abgestöpselt wird, die Inhalte auf dem iPod beschädigt werden. Zusätzlich sind auch Probleme bekannt, die unter anderem dazu führen, dass Anwender nicht mehr die iPod-Einstellungen verändern, ihre Kontakte synchronisieren oder Musiktitel abspielen können, die sie über den iTunes Store erworben haben.

Apple gibt auf dieser Seite einige Tipps, die Anwendern helfen sollen, die schon jetzt auf Vista umsteigen wollen und nicht die neue Version von iTunes abwarten wollen. Helfen diese nicht, rechtmäßig erworbene Titel auch unter Vista abzuspielen, dann kann das iTunes Repair Tool for Vista 1.0 eingesetzt werden, das auf dieser Seite zum Download bereit steht.

Unterm Strich lautet Apples Empfehlung aber, eher nicht auf Windows Vista umzusteigen, solange iTunes nicht in der neuen Version erschienen ist. Diese soll in den kommenden Wochen verfügbar sein. Dem mag sich Microsoft allerdings nicht anschließen. In einem Statement zu den iPod-Problemen haben die Redmonder verlauten lassen, dass man allen Partnern, inklusive Apple, alle Ressourcen zur Verfügung gestellt habe, damit ihre Applikationen auch unter Windows Vista arbeiten können. Daher bestünde auch für Anwender keinerlei Grund, mit dem Umstieg auf Vista zu warten.

Ungeachtet der iPod-Problematik unter Windows Vista fährt Apple derzeit auch eine große Anti-Vista-Kampagne, mit der der massiven Vista-Kampagne seitens Microsoft Paroli geboten werden soll. Auf dieser Seite gibt es neben Werbespots (aus der "I´m a PC, I´m a Mac"-Reihe auch diverse Pro-Mac-Argumente. So kann sich Apple auch nicht den Seitenhieb auf die unzähligen Vista-Versionen verkneifen, mit dem Hinweis, dass auf allen Macs ein und dasselbe MacOS X laufe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
122454