248063

SP1 kommt für einige Ultimate-Anwender später

05.03.2008 | 12:23 Uhr |

Microsoft hat erklärt, dass in der ersten Welle Mitte März, nicht alle Windows-Vista-Anwender das SP1 erhalten werden. Einige Nutzer von Windows Vista Ultimate sollen erst mit der zweiten Welle das Service Pack 1 erhalten. Das betrifft Anwender, die die für Ultimate verfügbaren Sprachpakete nutzen.

Microsoft bietet für Besitzer von Windows Vista Ultimate diverse Sprachpakete zum Download an, mit denen Vista parallel in mehreren Sprachen genutzt werden kann. Wer diese heruntergeladen hat und nutzt, der wird unter Umständen das Service Pack 1 für Windows Vista später erhalten. Darauf hat nun Nick White, Product Manager bei Microsoft, aufmerksam gemacht.

Entscheidend ist laut Angaben von White, mit welchem Sprachpaket Windows Vista Ultimate im Einsatz ist. In der ersten Welle wird Microsoft das SP1 nur in den Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Japanisch und Spanisch ausliefern. Nutzt nun ein Anwender Windows Vista Ultimate mittels eines Sprachpakets in einer anderen als in den fünf genannten Sprachen, dann wird diesem Anwender nicht im Rahmen der ersten Welle das SP1 über Windows Update zum Download angeboten werden.

Die Installation des SP1 wird in diesen Fällen erst bei der zweiten Welle möglich sein, wenn Microsoft das SP1 in insgesamt 36 Sprachen veröffentlicht und dann auch die Sprachpakete aktualisiert werden.

Wird mit Veröffentlichung des SP1 dennoch versucht, das Update zu installieren, dann bricht die Installation mit der Fehlermeldung ab, dass das SP1 nicht auf dem Rechner installiert werden kann, weil die Sprache von Windows Vista nicht unterstützt wird oder weil auf dem Rechner ein Sprachpaket installiert ist, das noch nicht unterstützt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
248063