81782

Windows Vista: Movie Maker 2.6 soll Start-Probleme lösen

10.04.2007 | 12:16 Uhr |

Microsoft hat für Windows Vista eine neue Version des kostenlosen Windows Movie Maker veröffentlicht. Die neue Version trägt die Versionsnummer 2.6 und richtet sich an die Anwender, bei denen die standardmäßig in Vista mitgelieferte Fassung nicht laufen will.

Der Windows Movie Maker wird in Windows Vista mitgeliefert und dient dem Erstellen von Videos. Microsoft bietet nunmehr die Version 2.6 zum Download an, die allerdings nicht für alle Windows-Vista-Nutzer gedacht ist.

Windows Movie Maker 2.6 für Windows Vista sollte laut Angaben von Microsoft nur dann heruntergeladen und installiert werden, wenn die ursprünglich in Vista mitgelieferte Version der Applikation nicht lauffähig ist. Um das zu testen, rufen Sie einfach das Start-Menü auf und geben dort in das Eingabefeld „Movie Maker“ ein. Startet die Applikation, dann brauchen Sie nichts weiter zu tun. Startet die Applikation nicht, dann empfiehlt Microsoft die Version 2.6 herunterzuladen und zu installieren.

Movie Maker ist im Auslieferungszustand auf manchen PCs nicht lauffähig, weil die dort eingebaute Grafikkarte seitens des Programms als nicht geeignet eingestuft wird. Die neue Version soll dieses Problem beheben.

Windows Movie Maker 2.6 ist auch in deutscher Sprache verfügbar. Bleibt nochmals zu betonen, dass diese Version nur dann genutzt werden sollte, wenn die in Vista mitgelieferte Fassung nicht laufen will!

Windows Movie Maker 2.6 für Windows Vista

0 Kommentare zu diesem Artikel
81782