77866

Windows Vista: Microsoft will Antispyware-Tool integrieren

19.10.2005 | 13:44 Uhr |

Microsoft will zumindest die Kernfunktionen von Windows Antispyware in Windows Vista integrieren.

Microsofts Antispyware-Tool befindet sich noch in der Beta-Phase und ist eine Standalone-Applikation. Gegenüber der US-IT-Site Eweek bestätigte nun Microsoft, dass das Tool in Windows Vista integriert sein wird. Zumindest die Basis-Funktionen des Sicherheitstools sollen im Windows-XP-Nachfolger enthalten sein.

"Der Kern-Funktionalitäten von Windows Antispyware werden eingebaut. Für 'unmanaged environments' - also Heim- und Small-Business-Anwender - wollen wir einen grundlegenden Sicherheitsservice bieten", sagte Greg Sullivan, Lead Windows Product Manager bei Microsoft.

In der in dieser Woche erschienenen Build von Windows Vista ( wir berichteten ), finden sich im Sicherheitscenter Hinweise darauf, dass Microsoft das Antispyware-Tool integrieren will. Das Tool selbst ist aber noch nicht implementiert.

Abzuwarten bleibt die Reaktion der Hersteller von Sicherheitssoftware. Immerhin koppelt Microsoft erneut ein Produkt mit seinem Betriebssystem. Die Integration des Tools im Sicherheitscenter deutet aber darauf hin, dass Anwender auf Wunsch auch andere Antispyware-Tools nutzen können, die das Microsoft-Tool im Sicherheitscenter ersetzen und dann standardmäßig ihre Dienste verrichten.

Anwender, die bisher noch nie ein Antispyware-Tool eingesetzt haben, wären schon im Auslieferungszustand von Windows Vista besser geschützt als früher und nehmen dann vielleicht auch die Gelegenheit wahr, nach Alternativen Ausschau zu halten.

Windows Vista: Build 5231 mit neuen Features erschienen (PC-WELT Online, 18.10.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
77866