137590

Windows Vista & IE 7: Erste Betas am 3. August

25.07.2005 | 12:40 Uhr |

Die ersten Beta-Versionen von Windows Vista (Longhorn) und Internet Explorer 7 werden am 3. August ausgeliefert. Den Internet Explorer 7 werden alle Windows-XP-Anwender testen dürfen.

Microsoft wird am 3. August die ersten Beta-Versionen von Windows Vista (ehemals Longhorn) und des Internet Explorers 7 zeitgleich veröffentlichen. Im Gegensatz zu Windows Vista werden beim Internet Explorer 7 alle Anwender die Möglichkeit haben, die Beta-Version zu testen.

Die Beta 1 von Windows Vista wird nur an einen relativ kleinen Kreis an Testern ausgeliefert. Es werden aber mehr Personen sein, als noch bei frühen Beta-Versionen von Windows XP. Konkret werden die registrierten Beta-Tester, Mitglieder des MSDN (Microsoft Developer Network) und Abonnenten des Technet mit der Beta 1 versorgt werden. Die Anzahl der Tester wird dann mit der Beta 2 (Ende 2005/Anfang 2006) massiv erweitert. Dann werden voraussichtlich alle interessierten Anwender die Gelegenheit erhalten, Windows Vista zu testen. Intern wird Microsoft noch in der letzten Juli-Woche die Arbeiten an der ersten Beta-Version abschließen. Parallel dazu arbeiten die Entwickler bereits seit einigen Wochen an dem Code der Beta 2.

Über eine halbe Milliarde Windows-Anwender. Das war für Microsoft der Grund, einen griffigeren Namen für das bisher unter "Longhorn" entwickelte Betriebssystem auszuwählen. Die Entscheidung fiel dabei auf "Windows Vista". Microsoft gab den Namen am vergangenen Freitag offiziell bekannt ( wir berichteten ).

Die Namensvergabe für Windows hat bei Microsoft bisher diverse Entwicklungen durchgemacht. Zunächst wurden die Betriebssysteme mittels einer Versionsnummer bezeichnet (Windows 3.1). Später dann mit einer Jahreszahl (Windows 95, 98). Es folgten dann Abkürzungen. Laut Greg Sullivan, Group Product Manager in der Windows Client Division, waren (Windows) Me und XP, "Spitznamen, die versuchten, etwas über das Produkt selbst auszudrücken." Ähnliches gilt nun auch für den Zusatz "Vista", der die nächste Windows-Generation einläuten soll.

In der Welt gäbe es immer mehr an Informationen. Longhorn sei so konzipiert worden, um den Anwendern zu helfen, dieses "mehr" zu beherrschen. "Wir brauchen ein System, das uns hilft, Klarheit zu bringen", sagte Sullivan und ergänzt: "Darum geht es bei Windows Vista: Klarheit in die Welt zu bringen, so dass man sich auf das fokussieren kann, das einem wichtig ist."

PC-WELT Umfrage: Wie gefällt Ihnen der Name "Windows Vista"?

0 Kommentare zu diesem Artikel
137590