14954

Windows Vista: Gerüchte über günstigere "Family Pack"-Versionen

16.01.2007 | 11:45 Uhr |

Derzeit kursiert im Internet das Gerücht, dass Microsoft für Haushalte, in denen sich viele Rechner befinden, so genannte "Family Packs" anbieten wird. Wer Windows Vista Ultimate erwirbt, wird demnach günstiger zusätzliche Lizenzen für bis zu zwei weitere Rechner erwerben können.

Microsoft hat anscheinend noch nicht abschließend über die Preisgestaltung für Windows Vista entschieden. Und das obwohl Windows Vista bereits in zwei Wochen auf den Markt kommen wird. Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley berichtet in ihrem Blog nämlich darüber, dass Microsoft derzeit überlege, so genannte "Family Packs" von Windows Vista anzubieten.

Demnach überlege Microsoft derzeit, den Käufern von Windows Vista Ultimate die Möglichkeit einzuräumen, zusätzlich zu stark vergünstigten Preisen maximal zwei Versionen von Windows Vista Home Premium zu erwerben, um damit die im Haushalt zusätzlich vorhandenen Rechner kostengünstig mit Vista ausstatten zu konnen. Die Rede ist von einem Preis zwischen 49 bis 99 US-Dollar für die ansonsten um die 240 US-Dollar kostende Vollversion von Windows Vista Home Premium.

Die "Family Pack"-Promotion, so Foley weiter, wird Microsoft nur den Anwendern anbieten, die eine Vollversion von Windows Vista Ultimate erwerben, die um die 399 US-Dollar kostet. Das hat Foley von ihren Quellen innerhalb von Microsoft in Erfahrung bringen können. Ob es diese "Family Packs" allerdings wirklich geben wird, wolle Microsoft erst in den kommenden Tagen entscheiden und dann gegebenenfalls verkünden.

Egal welche Version man nun von Windows Vista bezieht, man erhält auf der DVD immer alle Versionen von Windows Vista. Über Windows Anytime Upgrade wird man dann auf eine höherwertige Vista-Fassung upgraden können, falls man es wünscht. Das soll dann auch für die "Family Packs" gelten: Die Ultimate-Besitzer sollen also online ihre zusätzlichen Lizenzen beziehen dürfen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
14954