730883

Windows Vista: Geforce-8800-Besitzer planen Klage gegen Nvidia

25.04.2007 | 13:19 Uhr |

Auf einer Website ruft ein Besitzer eine Geforce-8800-Karte zum Protest gegen Nvidia wegen der angeblich mangelhaften Unterstützung für Windows Vista auf. Geplant ist eine Sammelklage gegen das Unternehmen.

Unter dem Motto „Consumers have rights“ (Konsumenten haben Rechte) ist mit http://nvidiaclassaction.info/ eine Website online gegangen, die dazu auffordert, sich dem Protest gegen Nvidia anzuschließen und das Unternehmen zu verklagen. Hintergrund der vom IT-Berater Dan Goldman online gestarteten Aktion ist die von Nvidia bisher eher holprige Unterstützung für Windows Vista. Die Site soll ein Sammelpunkt werden, für alle Besitzer einer Nvidia-Grafikkarte, die Vista einsetzen und unzufrieden sind.

Die Macher werfen Nvidia vor, das „Vista Ready Certified“-Logo zu Unrecht zu nutzen. „Wir auf www.nVidiaclassaction.info glauben, dass Nvidia und seine Herstellerpartner uns betrogen haben“, heißt es auf der Website. Daher sammle man Informationen von Anwendern auf der ganzen Welt, die ebenso glauben, betrogen worden zu sein. Die gesammelten Informationen sollen einer Rechtsanwaltskanzlei in New York übergeben werden, die vorerst nicht namentlich genannt wird und eine Sammelklage einreichen soll.

Unter „The Full Story“ beschreibt Goldman, was dazu geführt hat, dass er die Aktion gestartet hat. Demnach kündigten Nvidia und Grafikkartenhersteller vor dem Start von Windows Vista die neue Geforce-8800-Serie an, die – so hieß es – „Designed for Windows Vista“ seien. Als dann aber Windows Vista erschien, gab es für die 700 US-Dollar teuren Grafikkarten zunächst keine Treiber. Diese wurden erste kurz nach dem Vista-Start veröffentlicht und enthielten, so Goldman, unzählige Bugs. Das Grafikkarten-Treiber auch Bugs haben dürfen, gesteht Goldman den Herstellern zu, die von Nvidia zuerst gelieferten Vista-Treiber hätten aber dazu geführt, dass viele Anwender nicht mal das Betriebssystem nutzen konnten. Unzählige Anwender suchten Rat in Foren, nicht zuletzt auch in den Foren von Nvidia. Goldman wirft Nvidia vor, die Beschwerden der Anwender ignoriert zu haben und das, obwohl die Anwender ein Produkt kauften, das angeblich für Vista geeignet sein sollte.

Abzuwarten bleibt der Erfolg dieser Aktion, Nvidia ist bereits auf die Site aufmerksam geworden und hat noch nicht reagiert.

Windows Vista ist mittlerweile knapp drei Monate auf den Markt. Sind Sie im Besitz einer dieser teuren Grafikkarten mit Geforce-8800-Chip? Welche Erfahrungen haben Sie bei der Nutzung dieser oder einer anderen Nvidia- oder ATI-Grafikkarte unter Windows Vista gemacht?

0 Kommentare zu diesem Artikel
730883