48958

Windows Vista: Allchin parliert über den XP-Nachfolger

30.01.2006 | 16:31 Uhr |

Jim Allchin, Co-Präsident bei Microsoft, befand sich in der vergangenen Woche auf Presse-Tour in den USA. Dabei erklärte er den Journalisten, dass es von Windows Vista keine "traditionelle" Beta 2 geben wird. Stattdessen sollen zwei weitere CTPs den Zusatz Beta 2 tragen. Auch sonst hatte er viel Interessantes zum Thema Windows Vista zu sagen.

Von Windows Vista wird es laut Angaben von Jim Allchin nun doch keine Beta 2 geben. Stattdessen soll der CTP (Consumer Technology Preview) vom Dezember (Build 5270) zwei weitere CTPs folgen. Die erste CTP wird in diesem Quartal - im Februar - erscheinen. Im folgenden Quartal soll dann die nächste CTP folgen. Als Termin ist April angepeilt.

Bei dem CTP im Februar laut Angaben von Allchin um einen "Enterprise CTP" handeln. Diese Version wird sich über eine bestehende Windows XP-Version installieren lassen. Derzeit sei noch nicht hundertprozentig sicher, so Allchin weiter, ob der neue CTP bereits die Sidebar enthalten wird.

Der übernächste CTP wird laut Allchin dann im zweiten Quartal erscheinen, wobei Beobachter mit April rechnen. Beide CTPs, so Allchin, werden auch den Zusatz "Beta 2" tragen. Eine echte Beta 2 im traditionellen Sinne wird es aber von Windows Vista nicht geben. Als weitere Besonderheit bei der Fertigstellung von Windows Vista wird es auch keine "Release Candidates" geben. Die CTPs sollen den Weg zur RTM-Version (release to manufacturing), also der fertigen Version von Vista, ebnen.

Stellt sich natürlich die Frage, ob Microsoft künftig generell auf Beta-Versionen verzichten will und nur noch CTPs veröffentlicht. Soweit wollte Allchin allerdings nicht gehen.

Laut Angaben von Allchin hat Windows Vista bereits den Feature-Complete-Status erreicht und neue Funktionen sollen nicht mehr hinzugefügt werden. Allerdings könnte es sein, dass Microsoft noch Funktionen streicht, wenn diese Fehler enthalten, deren Behebung die pünktliche Auslieferung von Windows Vista behindern würden. Derzeit sei man bei Microsoft mit der Behebung von Bugs, der Performance von Applikationen und der Kompatibilität beschäftigt.

"In der Vergangenheit war es nicht untypisch für uns, vorher geplante Features nach einer Beta 2 und vor einem Release Candidate 0 hinzuzufügen. Jetzt sagen wir, dass wir dies nicht tun werden. Die Features sind drin und wir arbeiten jetzt an der Qualität, der Qualität und der Qualität, bis wir das Produkt ausliefern", sagte Allchin. Sollte es Probleme mit der Qualität von Windows Vista geben, dann würde man auch nicht davor zurückschrecken, den Termin für die Veröffentlichung von Windows Vista zu verschieben ( wir berichteten ). Derzeit gilt aber: Windows Vista soll pünktlich im (Spät-)Sommer oder (Früh-)Herbst erscheinen.

Die Zahl der Beta-Tester soll bei den beiden kommenden CTPs massiv erhöht werden. Laut Allchin bedeutet dies, dann bis zum Ende einige Millionen Anwender Windows Vista getestet haben werden, bevor die finale Version erscheint.

0 Kommentare zu diesem Artikel
48958